Fendt. Das Plus für Grip und Boden.

Fendt Traktoren arbeiten nicht nur hoch effizient und komfortabel, sondern auch besonders bodenschonend, denn Ihr Boden ist Ihr Kapital. Alle Baureihen punkten mit niedrigem Eigengewicht bei hoher Nutzlast. So bleibt Luft für vielfältige Ballastierungsmöglichkeiten, weil man nur mit dem richtigen Ballast den Boden schont. Dank VarioGrip passen Sie schnell und einfach den Reifenluftdruck an und verteilen das Gewicht auf mehr Fläche. Denn wenig Luft im Reifen führt zu mehr Luft im Boden. Außerdem greifen mehr Stollen und der Grip steigt spürbar. Mit 14 exklusiven Fendt Technologien schonen Sie Billionen von Kleinstlebewesen pro Kubikmeter Erde, die mitverantwortlich für gesunde Böden und hohe Erträge sind.

Es gibt nur einen Boden.

Ihr Boden ist Ihre Arbeitsgrundlage. Jeden Tag verschwinden 74 Hektar kostbarer Ackerboden in Deutschland alleine durch Bebauung. Ein Viertel der fast Zwölf Millionen Hektar Ackerland in Deutschland ist stark erosionsgefährdet, im Norden durch Wind, im Süden durch Regen. Jedes Jahr bilden sich 100 bis 1.000 kg Boden pro Hektar neu. Auf die Fläche bezogen ist das nur ein Hundertstel bis ein Zehntel Millimeter! Mit modernster Bodenbearbeitungs-, Bestell- und Pflanzenschutztechnik versorgen Sie als Landwirte die wachsende Weltbevölkerung über der Erde mit höchsten Erträgen. Unter der Erde sorgen Billionen von Kleinstlebewesen dafür, dass sich Ihre Saat prächtig entwickelt. Das reicht von Regenwürmern und Insekten, die den Boden durchgraben und auflockern bis hin zu Einzellern, Algen und Bakterien, die im Boden vorhanden sind: Alle sind an der Humusbildung beteiligt, und alle sichern Ihren Ertrag. Mit innovativen Technologien von Fendt schützen Sie diese jeden Tag.

Lernen Sie mehr über die 14 exklusiven Fendt Technologien für Grip + Boden:

Druck ablassen

Stellen Sie bequem und einfach den optimalen Luftdruck aus der Kabine ein, und Ihr Fendt wird vom leichtfüßigen Transport-Star in wenigen Augenblicken zum bissigen Zugtier.

VarioGrip

Effizienz voran

Bei der Vorderachse profitieren Sie und Ihr Boden zum einen von der speziellen Abstimmung, die ein Aufschaukeln auch bei schwerer Zugarbeit verhindert. Zum anderen sorgen an der Vorderachse Reifendurchmesser bis zu 1,8 m für reichlich Traktion.

Vorderachsfederung 

Variable Verteilung

Der neue Antriebsstrang Fendt VarioDrive löst nicht nur die starre Verbindung zwischen Vorder- und Hinterachse, sondern auch Probleme mit mangelndem Grip und zunehmenden Bodenverdichtungen.

VarioDrive

Flexibel ballastieren

Fendt bietet Ihnen bis zu 24 verschiedene Kombinationen aus Front- und Radgewichten zur Auswahl. So vielfältig wie Ihre Aufgaben, so vielfältig sind die Fendt Lösungen!

Ballastierungsmöglichkeiten 

Doppelt für mehr Traktion

Für maximale Bodenschonung bei bestem Grip müssen Sie sich nicht zwischen Zwillingsreifen und Radgewichten entscheiden. Machen Sie mit beidem gleichzeitig Ihren Fendt zum ultimativen Zugtier.

Zwillingsbereifung 

Geschickt geführt

Machen Sie keine halben Sache. Nutzen Sie schnell und einfach die volle Arbeitsbreite und sparen Sie sich unnötige Überfahrten.

VarioGuide

Stufenlose Bodenschonung

Enorme Kräfte sanft und bodenschonend in unbändigen Grip umwandeln – das gelingt mit dem bewährten Fendt Variogetriebe. Und zwar ohne Schaltvorgang und Zugkraftunterbrechung.

Variogetriebe 

Erfolgsspuren

Messen Sie den Erfolg am Ertrag, nicht an den Spuren auf dem Acker. Fendt Traktoren sind bis zu 4 t leichter als vergleichbare Wettbewerber. Somit kommen Sie bei allen Arbeiten schonend voran.

Intelligenter Leichtbau

Sperren nach Bedarf

Machen Sie sich keine Gedanken darüber, wie Sie optimal vorankommen. Das übernimmt Ihr Fendt für Sie. Effizient, vollautomatisch und schonend. Für Ihren Boden und Ihren Ertrag.

Automatische Sperren 

Größerer Durchmesser, längerer Abdruck

Bei der Verbindung zwischen Traktor und Boden brauchen Sie keine Kompromisse einzugehen. Neueste Reifentechnologien setzen die Zugkraft der Fendt Traktoren optimal um. Davon profitieren Sie und Ihr Boden.

Reifentechnologien

Intelligente Front

Das Plus an Grip beginnt ganz vorne: Der Frontkraftheber mit entlastender Regelung sorgt zuverlässig dafür, dass die Vorderachse von einem Frontanbaugerät nicht ausgehebelt wird.

Frontkraftheber

Minimaler Schlupf

Erhalten Sie die Bodenstruktur, indem Sie Schlupf minimieren. Hinterlassen Sie einen bleibenden Eindruck mit Leistung und Effizienz, nicht mit unnötigen Spuren.

Antischlupfregelung 

Von Anfang an schonend

Zwischen optimaler Traktion und perfekter Straßenlage liegen 1 bar und 30 Sekunden. Mit VarioGrip Pro ist es für Sie nur ein Knopfdruck.

VarioGrip Pro 

Optimale Unterstützung

Damit die Motorleistung bestmöglich und schonend in Vortrieb umgesetzt werden kann, hilft der Fendt Grip Assistant für den Fendt 1000 Vario schnell und einfach den besten Ballast, die passende Geschwindigkeit oder den optimalen Reifendruck zu finden.

Grip Assistant 

Stufenlose Bodenschonung

Fährt man auf den Acker, müssen Gewichts- und Antriebskräfte abgestützt werden. Ein enormer Stressfaktor für den Boden. Fendt Traktoren setzen dank des bewährten Variogetriebes hohe Zugleistungen besonders sanft um. Durch fehlende Gangwechsel und unendlich Übersetzungen entsteht keine abrupte Zugkraftunterbrechung, die besonders bei schwerer Zugarbeit dem Boden schadet. Es steht immer unbändiger Grip zur Verfügung während die feinporige, obere Struktur des Bodens nachhaltig geschützt wird.

Variable Verteilung


Der neue Antriebsstrang Fendt VarioDrive realisiert erstmals einen variablen Allradantrieb und setzt damit neue Maßstäbe bei Grip und Bodenschonung. Durch die bedarfsgerechte Drehmomentverteilung wird die Kraft schlupfarm dort auf den Boden gebracht, wo sie am besten genutzt werden kann. Durch Wegfall der starren Verbindung zwischen Vorder- und Hinterachse arbeitet der Traktor am Vorgewende nicht gegen die feste Voreilung an. Die Vorderachse zieht den Traktor regelrecht um die Kurve. Durch diesen pull-in-turn-Effekt entsteht ein kleiner Wendekreis. Das schont den Boden, steigert die Produktivität und senkt den Dieselverbrauch, denn unnötiges Rangieren am Vorgewende gehört der Vergangenheit an.

Effizienz voran

In allen Fendt Traktoren sorgt die gefederte Vorderachse dafür, dass die Bodenhaftung nie verloren geht. Sie ist in allen Baureihen konsequent auf Feldeinsatz getrimmt und verhindert durch ihre spezielle Dämpfungsabstimmung zuverlässig ein Aufschaukeln, auch bei schwerstem Zug. Alle Räder bleiben so immer dort wo sie hingehören: auf den Boden.

Minimaler Schlupf

Um die Leistung optimal in Zugkraft umzusetzen, halten Fendt Traktoren den Radschlupf durch das elektronisch geregelte Heckhubwerk bei der Bodenbearbeitung zuverlässig gering. Über das Varioterminal wählen Sie komfortabel und stufenlos aus Lage-, Misch-, und Zugregelung. Somit wird die obere Bodenschicht nicht unnötig strapaziert und die Effizienz steigt.

Erfolgsspuren

Traktor im Acker mit Bulldozing-Effekt: Spuren kosten Diesel und Ertrag

Auf unbearbeitetem, wenig tragfähigem Boden sinken Traktoren ein und fahren ständig gegen einen geringen Höhenunterschied an. 1 cm bedeuten schnell 10 % mehr Dieselverbrauch! Fendt gibt dem sogenannten „Bulldozing-Effekt“ mit intelligentem Leichtbau keine Chance. Fendt Traktoren sind so leicht wie möglich, um den Boden optimal zu schonen, und dank hoher Nutzlast so schwer wie nötig, damit die Leistung effizient und bodenschonend in Zugkraft umgesetzt werden kann.

Sperren nach Bedarf

Fendt Traktoren bieten sowohl an Vorder- als auch an Hinterachse Sperrwerte von 100 %. Damit ist auch unter schwersten Bedingungen immer ausreichend Grip vorhanden. Mit dem Selbstsperrdifferenzial Locomatic in der Vorderachse der Baureihen 200 P Vario bis 800 Vario muss für vollen Grip nicht einmal manuell die Sperre aktiviert werden, das geschieht automatisch. Was Sie spüren, ist das Plus an Grip. Was Sie sehen, ist das Plus an Bodenschonung. Was Sie ernten, ist das Plus an Ertrag.

Intelligente Front

Durch den Frontkraftheber mit entlastender Regelung kann der Auflagedruck des Frontanbaugerätes stufenlos reguliert werden und das Gewicht in allen Situationen sehr gut auf die Vorderachse übertragen werden. Somit steht immer ausreichend Grip zur Verfügung und der empfindliche Boden wird zuverlässig geschont.

Optimale Unterstützung

In Sachen Ballastierung haben Sie die Qual der Wahl. Exklusive Fendt Technologien helfen Ihnen dabei, die richtige Entscheidung zu treffen.

Der Fendt Grip Assistant für den Fendt 1000 Vario hilft, die beste Ballastierung, den optimalen Luftdruck oder die passende Geschwindigkeit für den jeweiligen Einsatz zu finden, damit Sie mit viel Grip bodenschonend arbeiten.
Mit optimaler Ballastierung wird die gleiche Zugkraft bei halbem Schlupf erreicht. Oder umgekehrt: Bei gleichem Schlupf liegt die Zugkraft fast 2 t höher. Nutzen Sie das volle Potenzial Ihres Fendt Traktors, bewahren Sie das volle Potenzial Ihres Bodens.
Wechselnde Anbaugeräte und Einsatzbedingungen fordern eine flexible Ballastierung.

Flexibel ballastieren

Einfluss der Ballastierung auf die Zugkraftübertragung

Dank unterschiedlichster Ballastierungsmöglichkeiten werden Fendt Traktoren allen Ansprüchen gerecht. Wechselnde Anbaugeräte und verschiedene Anhängungsarten fordern unterschiedliche Gewichte. Bei Fendt lassen sich sogar die Radgewichte von 130 kg bis 1.250 kg je Seite einfach an- und abbauen. Ab Werk stehen fünf Frontgewichte zur Auswahl, die für jeden Einsatz das passende Gewicht bieten.

Die Rad- und Frontgewichte des Fendt 1000 Vario

Radgewicht 1.250 kg

Radgewicht 1.000 kg

Radgewicht 650 kg

Frontgewicht 3.300 kg

Frontgewicht 2.500 kg

Frontgewicht 1.800 kg

Frontgewicht 1.250 kg

Frontgewicht 870 kg

Doppelt für mehr Traktion

Holen Sie mehr aus Ihrem Fendt. Mit vielfältigen Bereifungsmöglichkeiten setzen Sie Zugkraft effizient und bodenschonend in Vortrieb um.

Zwillingsreifen erzeugen beste Traktion bei hoher Bodenschonung, denn sie verteilen das Einsatzgewicht auf die doppelte Fläche.
Um höchste Zugleistung zu übertragen, können bei Fendt Zwillingsreifen sogar in Verbindung mit Radgewichten aufgezogen werden.
Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit der schmalen Doppelbereifung um schonend und mit genügend Grip in Reihenkulturen zu arbeiten.

Größerer Durchmesser, längerer Abdruck

Fendt Traktoren bieten Reifendurchmesser bis 2,35 m. Damit vergrößert sich nicht nur die Kontaktfläche und das Gewicht wird schonender auf den Boden übertragen, sondern es befinden sich auch zu jeder Zeit mehr Stollen im Eingriff. Das sorgt für das Plus an Traktion und das Plus an Bodenschonung.

Druck ablassen

Wird auf dem Acker mit niedrigem Luftdruck gefahren, erhöht sich die Kontaktfläche zwischen Boden und Reifen. Je größer die Kontaktfläche, desto geringer ist die Bodenbeanspruchung, denn die gleichen wirkenden Kräfte verteilen sich auf mehr Fläche und dringen weniger tief in den Boden ein. Mit VarioGrip wählt man den gewünschten Reifendruck komfortabel aus der Kabine. Das schont den Boden, verbessert den Grip und steigert den Ertrag.

Von Anfang an schonend

Schon nach 1.200 Betriebsstunden können sich die Investitionskosten von VarioGrip für Sie lohnen. Für Ihren Boden lohnt sich VarioGrip bereits ab der ersten Sekunde. Weniger Luft im Reifen sorgt für mehr Luft im Boden.

Mit der neuen Reifendruckregelanlage VarioGrip Pro bietet Fendt einzigartige Produktivitätsvorteile. Das neue System erlaubt einen Wechsel von 0,8 bar (Feldarbeiten) auf 1,8 bar in nur 30 Sekunden. Damit entspricht Fendt dem Kundenwunsch nach kürzeren Befüllzeiten, um bei flexiblen und schnell wechselnden Einsätzen Zeit und Kosten zu sparen. Entwickelt wurde das innovative System an einem Fendt 900 Vario mit der Reifengröße 710/75 R42 und wird in dieser Kombination in absehbarer Zeit optional ab Werk angeboten. Die Innovation passt damit ideal für alle Lohnunternehmen und landwirtschaftlichen Großbetriebe. In nur 30 Sekunden stellen Sie um von perfekter und sicherer Straßenlage auf optimale Zugleistung und höchste Bodenschonung.

Geschickt geführt

Das Spurführungssystem VarioGuide verhindert durch die optimale Ausnutzung der Arbeitsbreite unnötige Überfahrten, sowohl auf bearbeiteter als auch auf unbearbeiteter Fläche. Das schützt dauerhaft den Boden und steigert die Leistungsfähigkeit.