2021-07-13Pressemitteilung

Eins ist einfach: FendtONE – Die neue Generation Fendt 500, 900 und 1000 Vario

Kurze Erntezeitfenster, sich verändernde Klimabedingungen und gesetzliche Restriktionen stellen immer höhere Anforderungen an Landwirte weltweit und damit auch an die Landtechnik. Das neue, zukunftsorientierte Bedienkonzept FendtONE bietet einfache Lösungen, diese Anforderungen leichter zu erfüllen. FendtONE wird nun auf die drei neuen Generationen der Baureihen Fendt 500, 900 und 1000 Vario ausgerollt. Neben den Smart Farming Features, wurden an den Baureihen weitere technische Neuerungen vorgenommen, wie ein optionaler selbstreinigender Luftfilter für die Großtraktoren sowie Verbesserungen für den Frontladereinsatz mit dem Fendt 500 Vario.

Eins ist einfach: FendtONE – Die neue Generation Fendt 500, 900 und 1000 Vario

Kurze Erntezeitfenster, sich verändernde Klimabedingungen und gesetzliche Restriktionen stellen immer höhere Anforderungen an Landwirte weltweit und damit auch an die Landtechnik. Das neue, zukunftsorientierte Bedienkonzept FendtONE bietet einfache Lösungen, diese Anforderungen leichter zu erfüllen. FendtONE wird nun auf die drei neuen Generationen der Baureihen Fendt 500, 900 und 1000 Vario ausgerollt. Neben den Smart Farming Features, wurden an den Baureihen weitere technische Neuerungen vorgenommen, wie ein optionaler selbstreinigender Luftfilter für die Großtraktoren sowie Verbesserungen für den Frontladereinsatz mit dem Fendt 500 Vario.

FendtONE unterstützt bei Herausforderungen in der Landwirtschaft

Mann sitzt am Schreibtisch vor FendtONE Webanwendung und im Hintergrund Fendt Traktoren

Die gesetzlichen Anforderungen an die Dokumentation steigen stetig, genau wie die Forderungen nach einer nachhaltigen Landwirtschaft oder der Preisdruck auf landwirtschaftliche Erzeugnisse. Damit steigt auch der Druck auf Landwirte und Lohnunternehmer weltweit, wirtschaftlich und damit effizient zu produzieren. Die Basis für einen ökonomisch erfolgreichen Betrieb bildet eine tiefgehende Kenntnis der eigenen Betriebskennzahlen. Diese Kennzahlen sind auch für den Nachweis einer nachhaltigen Bewirtschaftung relevant.

Weitere Herausforderungen sind steigende Entfernungen zwischen Hof und Feld, eine zunehmende Anzahl an Schlägen auf den Betrieben sowie die Notwendigkeit nicht ortskundigen Aushilfsfahrer in knappen Erntezeitfenstern einzusetzen. Diese Faktoren erschweren die Arbeitsorganisation und –einteilung auf landwirtschaftlichen Betrieben. Eine stringente Planung und Vorbereitung bietet daher enorme Potenziale zur Effizienzsteigerung bei der Arbeitsdurchführung.

Mann schaut auf IPad mit einem Fendt Traktor im Hintergund
Mann sitzt in Fendt 724 Vario auf FendtONE Terminal schauend und beim befahren eines Feldes

FendtONE - Maschine und Büro werden eins

Genau bei diesen Herausforderungen setzt FendtONE an: Mit der digitalen Plattform FendtONE offboard bietet Fendt ein System, damit Betriebsleiter ihre Maschinendaten sowie agronomische Daten verwalten und jederzeit im Blick behalten können. Personal- und Maschineneinsätze sowie Arbeitsaufträge können besser geplant, organisiert und dokumentiert werden und gleichzeitig wird wertvolle Arbeitszeit auf dem Feld gespart. Stehen beispielsweise Feldgrenzen sowie Spurlinien mit einem optimierten Bearbeitungsmuster auf dem Fahrzeug bereits zur Verfügung, kann die volle Leistungsfähigkeit eines Gespanns ab der ersten Einsatzminute genutzt werden.

Zeitgleich bietet der Fahrerarbeitsplatz FendtONE onboard zahlreiche Lösungen, die Effizienz der Maschine zu erhöhen. Smart Farming Funktionen wie Spurführung, die teilflächenspezifische Bearbeitung oder auch die Optimierung von Gespannen reduzieren langfristig den Verbrauch von Kraftstoff und Betriebsmitteln, sparen Zeit und entlasten den Fahrer.

Dokumentation so einfach wie noch nie

Zwei Landwirte prüfen bei FendtONE auf dem IPad die Daten des hinter Ihnen stehenden Fendt Rogator 300

Im Einsatz mit einem Düngerstreuer oder einem Güllefass muss die ausgebrachte Nährstoffmenge genau erfasst und nachgehalten werden. Dies kann ganz einfach über die auftragsbezogene Dokumentation mit Fendt Task Doc auf der Maschine erfolgen. Die Ausstattungsvariante Profi+ ist serienmäßig mit Fendt Task Doc ausgestattet. In FendtONE offboard wird der Auftrag geplant und per Mobilfunk an eine Maschine gesendet. Während der Auftrag ausgeführt wird, erfasst Fendt Task Doc onboard agronomische Daten wie beispielsweise die tatsächliche Ausbringmenge. Nach Abschluss der Arbeiten wird ein Auftragsbericht in FendtONE offboard zur Verfügung gestellt. Dieser bildet die Basis für die Dokumentation einer nachhaltigen Nährstoffausbringung. Eine umfassende Dokumentation unterstützt zusätzlich die Einhaltung von Standards in der Lebensmittelindustrie.

Kabinenansicht des Fendt 1000 Vario mit FendtONE Terminal

Während des Feldeinsatzes erleichtert die neue Bedienung mit FendtONE onboard die Arbeit. Auf dem 12“ Terminal an der Armlehne und dem optionalen 12“ Dach-Terminal können Fahrer sich die Anzeige auf den verschiedenen Kacheln individuell zusammenstellen. Auf dem 12“ Terminal an der Armlehne kann beispielsweise die Applikationskarte für den Einsatz mit Fendt Variable Rate Control angezeigt werden, während auf dem Dach-Terminal die ISOBUS-Funktionen des Anbaugeräts abgebildet werden. Der Fahrer hat jederzeit alle relevanten Funktionen im Blick. Mit Fendt Variable Rate Control werden Saatgut, Dünger oder Pflanzenschutzmittel effizient und bedarfsgerecht ausgebracht, Ressourcen und Umwelt werden geschont.

Schlagkräftige Gespanne und effizient arbeiten mit TIM

Die Bedienung von komplexen Gespannen wird durch FendtONE noch einfacher. Über den Multifunktions-Joystick können sowohl der Traktor als auch ISOBUS-Funktionen gesteuert werden. Ergänzend kommt der komplett neu entwickelte 3L-Joystick hinzu. Dieser kann mit bis zu 27 ISOBUS-Funktionen auf drei Ebenen frei belegt werden. Mit dem 3L-Joystick können komplexe ISOBUS-fähige Anbaugeräte gesteuert werden. Externe Joysticks werden nicht benötigt, sofern das Anbaugerät den AUX-N Standard unterstützt.

Grafik TIM zur Anpassung der Geschwindigkeit nach Anforderungen in der Ernte

Eine weitere intelligente Lösung zur Optimierung der Effizienz von Gespannen ist TIM (Tractor Implement Management). Mit Hilfe von TIM stellt sich der Traktor perfekt auf die Anforderungen des Anbaugeräts ein und erhöht die Produktivität des Gespanns. In Verbindung mit einem TIM-fähigen Anbaugerät, wie beispielsweise dem Fendt Tigo XR Kombiwagen, steuert das Anbaugerät bestimmte Traktorfunktionen wie die Fahrgeschwindigkeit, um den Futteraufnahmeprozess entsprechend der Erntebedingungen zu optimieren. Bei einem großen Schwadvolumen wird die Geschwindigkeit des Traktors automatisch reduziert und bei kleinerem Volumen wieder erhöht. Dadurch arbeitet die Pick-Up immer im Optimum, das Gespann ist stets ausgelastet und der Fahrer kann sich voll auf die Überwachung des Ladevorgangs konzentrieren.

Präzise und zentimetergenau arbeiten

Maschinen enthalten in der Ausstattungsvariante Power+ und Profi+ serienmäßig das Basispaket Spurführung und sind damit Fendt Guide ready. Weitere Spurführungsfunktionen für präzise Feldbearbeitung wie der Fendt Contour Assistant, Fendt TI Auto oder ab November Fendt TI Headland können optional hinzugewählt werden.

Fendt TI Headland ist ein Funktionspaket für professionelles Vorgewendemanagement und besteht aus den Funktionen Fendt TI Auto sowie Fendt TI Turn Assistant. Mit Fendt TI Auto wird die Sequenz von Arbeitsschritten direkt beim Überfahren der Vorgewendelinie ausgelöst, eine manuelle Aktivierung per Joystick entfällt. Durch den Fendt TI Turn Assistant wendet der Traktor samt Anbaugerät selbstständig gemäß der zuvor errechneten Wendevorgänge. Die Fläche wird effizient und präzise bearbeitet und unnötige Überfahrten werden vermieden. Der Verbrauch von Kraftstoff und Betriebsmitteln wie Saatgut oder Düngemittel wird reduziert und der Boden geschont.

Das gesamte Funktionspaket Fendt TI (Teach In) Headland kann ab November 2021 bestellt werden. Kunden mit dem FendtONE Fahrerarbeitsplatz, die bereits Fendt TI Auto bestellt haben, können in 2022 kostenlos auf Fendt TI Headland aufrüsten.

Volle Konnektivität mit Fendt Connect

Landwirt sitzt im Auto auf sein Handy schauend mit Fendt Traktor im Hintergrund

Das zentrale Telemetriesystem Fendt Connect ermöglicht ein ortsunabhängiges Flottenmanagement und die Optimierung von Maschineneinsätzen. Fendt Connect kann Maschinendaten wie die Maschinenposition und umfangreiche CAN-Bus Daten wie Kraftstoffverbrauch und AdBlue-Füllstand, Maschinenauslastung, Geschwindigkeit und Arbeitszeit der Maschine auslesen. Diese Daten werden dann in der dazugehörigen App oder Webanwendung angezeigt. So hat der Betriebsleiter seine Maschinen immer im Blick und kann bei Bedarf beispielsweise Maschinen direkt mit Kraftstoff oder AdBlue versorgen. Der volle Funktionsumfang von FendtONE offboard, inklusive der Darstellung von Echtzeitdaten auf einer Karte, ist nur in Kombination mit Fendt Connect möglich.

Zusätzlich kann nach Zustimmung auch der Händler auf die Maschinendaten zugreifen. Durch das ortsunabhängige Analysieren von Fehlercodes und anstehenden Serviceintervallen können Stillstandzeiten reduziert oder ganz vermieden werden und Service Termine intelligent geplant werden. Maschinenbezogene Daten werden weder gespeichert noch übertragen. Der komplette Prozess unterliegt den strengen Richtlinien der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Fendt Connect ist serienmäßig in allen Maschinen der Baureihen Fendt 500 Vario bis Fendt 1000 Vario in der Ausstattungsvariante Profi+ erhältlich.

Neuheiten im Fendt 900 und 1000 Vario

Der Fendt 900 und 1000 Vario werden auf Großbetrieben weltweit eingesetzt. Mit Neuheiten wie einem selbstreinigenden Luftfiltersystem und zusätzlichen Reifenoptionen erfüllen die beiden Baureihen die globalen Anforderungen von professionellen Großbetrieben noch besser.

Selbstreinigender Luftfilter mit Pfeilen zur Erklärung der Funktionsweise

Selbstreinigender Luftfilter

Für den Einsatz in Regionen mit einer besonders starken Staubentwicklung wie Südamerika oder auch Australien bietet Fendt als erster Hersteller optional einen selbstreinigenden Luftfilter direkt ab Werk an. Das Filtersystem kombiniert eine kontinuierliche Staubabsaugung mit einer aktiven Reinigung des Filters in einem 30-sekündigen Reinigungszyklus. Das Ausblasen erfolgt während der Fahrt, so dass Standzeiten für die manuelle Filterreinigung entfallen. Während des Reinigungszyklus wird der Filter zweimal ausgeblasen, jeweils mit zehn Sekunden Vor- und Nachlauf. Der Staubfilter verfügt über einen eigenen Drucklufttank mit 12 bar. Der Druckluftstrom wird über ein Magnet- bzw. Pulsventil gesteuert. Kurz vor dem Ausblasen wird die Drehzahl des Lüfters angehoben und läuft danach noch kurz nach. Dies verstärkt den Effekt. Die Reinigung wird über ein Popup-Fenster im Terminal angekündigt und kann manuell oder auf Wunsch voll automatisch durchgeführt werden. Der Filter hat eine Standzeit von etwa zwei Jahren. Für das System wird eine eigens entwickelte Filterpatrone benötigt.

CGI Darstellung Querschnitt von Row Crop mit Doppelbereifung

Row Crop: Neue Reifen und VarioGrip für Fendt 1000 Vario

Die Spurweite von 60 Zoll (Row-Crop) ist in Nordamerika, Australien und Südafrika üblich. Fendt hat gemeinsam mit Trelleborg einen eigenen Pflegereifen mit einem Durchmesser von 2,35 Meter speziell für den Row-Crop Einsatz mit dem Fendt 1000 Vario entwickelt. Der Pflegereifen mit der Dimension 480/95R54 kann ab Werk als Zwillingsbereifung mit integrierter Reifendruckregelanlage VarioGrip kombiniert werden. Diese einzigartige Lösung im 500 PS Segment ermöglicht Kunden mit dem Fendt 1050 Vario das volle Potential der Maschine zu nutzen und mit VarioGrip die Aufstandsfläche des Reifens und damit die Bodenschonung zu erhöhen.

Fendt 1000 Vario fährt bei bedeckten Wetter mit Anbaugerät auf einem Feld

Ruhige Kabine

Die Kabinen des Fendt 900 und 1000 Vario sind nun serienmäßig mit Verbundsicherheitsglas ausgestattet. Damit einher geht auch eine serienmäßige Scheibenheizung. Durch das Verbundglas werden Geräusche gedämmt und der Geräuschpegel in der Kabine sinkt. Zusätzlich splittert das Verbundglas nicht, sodass sich die Arbeitssicherheit weiter erhöht. Optional ist die Einfachverglasung weiterhin verfügbar.

Neuheiten im Fendt 500 Vario

Der Fendt 500 Vario verbindet kompakte Größe mit Leistungsfähigkeit und Vielseitigkeit im Feld, Grünland und Transport sowie als Hoftraktor. Mit allen FendtONE Funktionen bietet die kompakte Baureihe auch für Familienbetriebe einen leichten Einstieg in die Spurführung und systemgestützte Dokumentation.

Laden – schnell, kraftvoll und komfortabel

Im Frontladereinsatz ist der Fendt 500 Vario vielseitig und leistungsfähig. Über die Kombination aus 3L-Joystick und dem Fendt Frontlader mit einem 3. Ventil können erstmals drei Funktionen zeitgleich ausgeführt werden. So kann zum Beispiel die Ballenzange gleichzeitig geschlossen, eingezogen und angehoben werden. Durch den neuen Reversierknopf am 3L-Joystick ist auch bei häufigen Richtungswechseln schnelles und ermüdungsfreies Arbeiten möglich. Ein Umgreifen entfällt.

Für den Fendt 500 Vario ist auch eine ISOBUS-Steckdose in der Front erhältlich. Für den professionellen Frontladereinsatz können Kunden sich zwischen dem Frontlader Fendt Cargo und Fendt CargoProfi mit dem Koppelsystem Cargo Lock und der Parallelführung mit Z-Kinematik entscheiden.

Neue Kabinenoptionen

Bei der Kabine können sich Kunden zwischen der VisioPlus Kabine mit geteilter Frontscheibe und Tür rechts und links sowie der Panaromakabine mit durchgehender Frontscheibe und Tür links entscheiden. Eine neue Option ist die Panoramakabine mit durchgehender Frontscheibe mit einer Tür links und rechts.