Der große Fendt Mähdrescher-Test

Fendt/DLG-Vergleichstest vom 28.09 2020 - Auf voller Breite überzeugend!

Wir wollten es wissen!

Im Praxistest wurde mithilfe der DLG der Fendt IDEAL 9T mit einem Mitbewerber unter gleichen Bedingungen und Voraussetzungen verglichen. Somit traten zwei Maschinen, welche hinsichtlich ihrer Druschkapazität auf gleichem Niveau sind, gegeneinander an. Schwerpunkte der Messungen waren Durchsatz, Verlust, Bruchkorn und Strohqualität. Der Fendt IDEAL 9T lieferte in all diesen Parametern nicht nur gute, sondern sehr überzeugende Ergebnisse. Mehr Durchsatz bei geringeren Verlusten, erheblich weniger Bruchkorn und deutlich bessere Strohqualität.

Mehr Durchsatz bei geringeren Verlusten!

Der Fendt IDEAL 9T lieferte im relevanten Durchsatzspektrum ab 65 t/h einen deutlich flacheren Anstieg der Verlustkurve als der Mitbewerber. Insbesondere zeigt die Darstellung, dass der IDEAL im oberen Leistungsbereich sein volles Leistungspotential bei niedrigem Verlustniveau entfaltet. Dabei werden zum Beispiel 89 Tonnen Korndurchsatz bei einem Verlustniveau von 1,01 % erreicht, während der Mitberwerber einen Korndurchsatz von 87,7 Tonnen bei einem Verlustniveau von 3,36 % erreichte. Insbesondere im Bereich der hohen Korn- und Gesamtdurchsätze spielt der IDEAL seine Stärken gegenüber dem Mitbewerber aus. Bei praxisüblichen 1 % Verlustgrenze entspricht dies einem satten Mehrdurchsatz von über 21 % pro Stunde!

Konstant geringere Bruchkornanteile!

Der Fendt IDEAL 9T konnte im Test auch bezüglich des Bruchkonranteils überzeugen. Die Bruchkornanteile lagen mit 0,1 bis 0,3 % im kaum messbaren Bereich und das bei sehr trockenen Druschbedingungen (Kornfeuchte 12,1 %), während die Bruchkornanteile des Mitbewerbers zwischen 0,8 und 1,5 % lagen. Dies entspricht bei einer jährlichen Druschfläche von 750 ha und durchschnittlich 0,8 %* weniger Bruchkorn einem Mehrerlös von über 8.000€ pro Jahr (Basis sind 185 € Erlös / Tonne Erntegut).

* Der Bruchkornanteil von 0,8 % stellt den Mittelwert aller gemessenen Werte dar.

Bessere Strohqualität durch schonenden Drusch!

Über das Sieben des Strohs im Kaskadensieb werden die einzelnen Längenfraktionen bestimmt. Im relevanten Bereich des Langstrohs oberhalb der größten, messbaren Fraktion, erreichte der IDEAL einen 2,65- mal so hohen Anteil als der Mitbewerber. Dies verspricht mehr Ballen pro Hektar und damit einem höheren Ertrag für den Landwirt.

Download Testbericht

Versuchsfeld in Mecklenburg-Vorpommern.

Sichtprobe auf die Kornverluste.

Kaskadensieb und Laborwaage.