2016-09-01Pressemitteilung

Entwicklungen in der Fendt Erntetechnik

Zum Fendt Full-Line Programm zählt auch die Erntetechnik mit Mähdreschern, Quaderballenpressen und dem Feldhäcksler-Modell Katana. Bei den Mähdreschern wird zur Ernte 2017 im Programm der Fendt C-Serie ein neues Modell eingeführt.

Entwicklungen in der Fendt Erntetechnik

Zum Fendt Full-Line Programm zählt auch die Erntetechnik mit Mähdreschern, Quaderballenpressen und dem Feldhäcksler-Modell Katana. Bei den Mähdreschern wird zur Ernte 2017 im Programm der Fendt C-Serie ein neues Modell eingeführt.

Der Fendt 6335 C PLI – ein neues Modell für Hanglagen

Mit dem Fendt 6335 C ParaLevel Integrale (PLI) erweitert AGCO/Fendt sein Angebot an Mähdreschern für steile Hanglagen. Das bekannte ParaLevel System ermöglicht einen seitlichen Hangausgleich von bis zu 20 Prozent, während das Integrale System Längsneigungen über die Hinterachse ausgleicht. So können bei Aufwärtsfahrten Hanglagen mit bis zu 30 Prozent Neigung, bei Abwärtsfahrten bis zu 10 Prozent Neigung automatisch ausgeglichen werden. Mit der Kombination aus dem ParaLevel und dem Integralen System wird die Maschine auch an steilen Hängen komplett waagerecht gehalten. So ist der Gutfluß im Einzug, im Dreschwerk, auf dem Strohschüttler und bei der Reinigung ausgewogen und die Korn- und Druschqualität optimal. Der Fendt Mähdrescher kann so auch in steilen Hanglagen die installierte Maschinenleistung abrufen und eine hohe Produktivität gewährleisten. Der Allradantrieb des Fendt 6335 C PLI sorgt für ideale Traktion und damit mehr Sicherheit in hügeligem Gelände.

Intuitive Bedienung durch neue Variotronic-Terminalgeneration

Die aus dem Traktorenbereich bekannten Varioterminals 7-B und 10.4-B in Smartphone-Optik sind nun auch in den Mähdrescherkabinen „Proline“ und „Skyline“ erhältlich. Sie zeichnen sich durch eine intuitive Bedienung über die kombinierten Touch- und Tastenelemente aus. Dank der neuen Halterung mit Kugelgelenk kann das Varioterminal flexibel eingestellt werden. Sie liefern eine klare Auflösung mit LED Hintergrundbeleuchtung und die kratzfeste, durchgehende Glasoberfläche ist leicht zu reinigen. Im Varioterminal 7-B kann man neben der Bedienung der Maschinenfunktionen auch Einstellungen für alle Hauptfruchtarten einspeichern und die Diagnosefunktionen ansteuern. Das Varioterminal 7-B ist in der Kabine Proline verfügbar. Das Varioterminal 10.4-B bietet zusätzlich zwei Kameraanschlüsse und kann mit dem Spurführungssystem Fendt VarioGuide sowie dem Dokumentationsystem Fendt VarioDoc erweitert werden. Die Mähdrescher der C-, P- und X-Serie verfügen serienmäßig über das Varioterminal 10.4-B in der Skyline Kabine.

Neue Schneidwerksführung für bessere Druschleistung

Alle Maschinen der C-, L-, P- und X-Serie verfügen nun serienmäßig über die Schneidwerksführung TerraControl IITM. TerraControl IITM ermöglicht die Auswahl zwischen drei Schnitthöhen, so dass auch bei schwierigen Erntebedingungen das Erntegut sauber aufgenommen und der Maschine zugeführt wird. Die seitliche Schneidwerksführung ermöglicht den Ausgleich von Unebenheiten im Boden von bis zu acht Prozent. Außerdem beinhaltet die Schneidwerksführung TerraControl IITM eine Auflagedruckregelung, welche die Führung des Schneidwerks bei Lagerbeständen direkt über dem Boden garantiert.

Steigerung der Druschleistung mit der Durchsatzregelungssystem Constant Flow

Das Durchsatzregelungssystem Constant Flow passt die Fahrgeschwindigkeit des Mähdreschers automatisch an die Bestandsdichte an. Dazu ermitteln zwei Sensoren im Antriebsstrang des Dreschwerks die Auslastung der Maschine, um das Dreschwerk möglichst fortwährend konstant zu beanspruchen. Das Durchsatzregelungssystem ist serienmäßig in der P- und der X-Serie erhältlich.

Ausweitung der Marktanteile im Bereich Erntetechnik

Im AGCO Kompetenzzentrum für Erntetechnik Breganze werden Mähdrescher für die verschiedenen AGCO Marken gebaut. Fendt ist mittlerweile mit 45 Prozent der größte Abnehmer von Mähdreschern aus Breganze. Entsprechend der AGCO Richtlinie zum Full-Line-Auftritt der Marke Fendt konnten mit den bestehenden sowie neuen Vertragspartnern die Marktanteile in der ersten Jahreshälfte in Bulgarien, Polen sowie in der Türkei deutlich gesteigert werden. Bezogen auf die gesamte Region Zentral- und Südosteuropa konnte der Marktanteil in der vergangenen Saison um einen Prozentpunkt gesteigert werden. Damit behauptet sich Fendt in einem schwierigen Konjunkturumfeld. Auf der EIMA 2014 in Bologna wurden erstmals den italienischen Landwirten und Lohnunternehmern das Fendt Mähdrescherprogramm vorgestellt. Heute laufen die Fendt Erntemaschinen schon in der zweiten Saison in Italien. In den Märkten Türkei und Schweden hat dieses Jahr die Markteinführung der Fendt Erntetechnik stattgefunden. In der Türkei und in Frankreich fand zusätzlich die Markteinführung für die Fendt Quaderballenpresse statt.

Bei Rückfragen wenden Sie sich an:

Fendt-Pressestelle / PR
Tel.: +49 (0) 8342 / 77 - 343
E-Mail: pressestelle.fendt@AGCOcorp.com
Website: www.fendt.com
Sepp Nuscheler (Mobil): +49 (0) 171 / 41 35 58 1
Manja Morawitz (Mobil): +49 (0) 151 / 18 03 38 43

Downloads