360-icon download left-arrow left-doublearrow nav-dot pdf-icon rss-icon search-icon spot-icon subnavi-icon close-icon info-icon

Wenn die Maschine den Traktor steuert: Variotronic Implement Management (TIM)

Mit dem Traktor Implement Management (TIM) kann ein Anbaugerät automatisch bestimmte Funktionen des Traktors steuern, zum Beispiel seine Fahrgeschwindigkeit oder Steuerventile. Dies ist möglich, sobald sowohl Traktor als auch Anbaugerät mit dem ISOBUS Baustein TIM ausgestattet sind. Weil das Anbaugerät seinen Betrieb selbst optimiert, ermüdet der Fahrer weniger, und das Gespann arbeitet produktiver. Momentan befindet sich dieser ISOBUS Standard noch in der finalen Entwicklung und muss nur noch den ISOBUS Konformitätstest durch die AEF erfolgreich durchlaufen. Bei Fendt ist Variotronic Implement Management schlepperseitig ab dem Fendt Vario 500 Profi Plus optional erhältlich. Auf Seite der Anbaugeräte findet TIM zunächst Anwendung im Bereich Ladewagen (Fendt Tigo XR) sowie im Bereich Pflanzenschutzspritze (Fendt Rogator 300).

Der hat Ihren Fendt Vario im Griff: Fendt Tigo XR ist TIM ready

Die vollautomatische Durchsatzregelung kann beim Fendt Tigo XR über die Funktionalität Variotronic Implement Management (TIM) erfolgen. Der Kombiwagen bestimmt hierbei die Fahrgeschwindigkeit des Traktors, abhängig von der Pick-Up Auslastung. Je nach Schwadstärke liefert ein Sensor hierzu permanent Rückschluss über das an der Pick-Up anliegende Drehmoment. Dank TIM optimiert sich das Gespann aus Fendt Tigo XR und Fendt Vario selbst und arbeitet stets produktiv. Der Fahrer wird durch diesen intelligenten Assistenten deutlich entlastet und kann sich voll auf die Überwachung des Ladevorganges konzentrieren.

Immer die richtige Dosis: Fendt Rogator 300 ist TIM ready

Die gezogene Feldspritze Fendt Rogator 300 kann über die TIM Funktion mit einem TIM-fähigen Traktor kommunizieren und diesen automatisch steuern. In Kombination mit Fendt OptiNozzle arbeiten Spritze und Traktor besonders effizient zusammen. Die Pflanzenschutzspritze errechnet hierbei die optimale Geschwindigkeit passend zu den Düsenparametern, der angestrebten Abdriftreduktion und Ausbringmenge. Je nach verwendeter Düse oder Düsenkombination regelt die Feldspritze die Geschwindigkeit des Gespanns auf die errechnete Sollgeschwindigkeit. Damit wird sichergestellt, dass die Ausbringmenge immer mit der gewünschten Abdriftminderung erfolgt. Bei aktiver TIM Steuerung hat der Fahrer die Möglichkeit, die Geschwindigkeit anzupassen: Er wählt diese aus den vorgegebenen Geschwindigkeitsstufen aus. Das Gespann hält die gewählte Geschwindigkeit automatisch. Zeitgleich passt die Spritze die verwendete Düse bzw. Düsenkombination an die geänderte Geschwindigkeit an.