360-icon download left-arrow left-doublearrow nav-dot pdf-icon rss-icon search-icon spot-icon subnavi-icon close-icon info-icon

Volle Leistung: Ciclone Cleaning System

Dreifachgebläse

Das kräftige Ciclone Reinigungsgebläse besteht aus drei Gebläseeinheiten mit offenen Seiten für maximalen Luftdurchsatz. Die Gebläsedrehzahl kann zwischen 250 und 1400 U/min hydraulisch eingestellt werden. Dadurch können schnell und effizient unterschiedliche Drehzahlen erreicht werden. Der starke Luftstrom wird ab der ersten Fallstufe aufgeteilt. Somit wird ein nicht abreisender Luftstrom über die gesamte Siebkastenlänge erzeugt, der für beste Reinigungsergebnisse sorgt.

Gebläse
Untersieb
Obersieb
Zwischenboden
Vorbereitungsboden

Separater Nachdrusch

Für höchste Leistung und besten Ausdrusch sorgt die speziell konstruierte Überkehr. Das Material wird durch eine Schnecke ausgedroschen und auf den Rücklaufboden übergeben. Dadurch wird kein Separierungspotenzial am Prozessor verschenkt. Der Ausdrusch geschieht zwischen der Schnecke und austauschbaren Abdeckungen, die, je nach gewünschter Intensität, gezahnt oder glatt sind.

Reinigung der Superlative

Für die perfekte Reinigung sorgen im Fendt IDEAL auch der lange Vorbereitungsboden mit sechs einzelnen Sektionen und hohen Hangstegen, sowie der lange Siebkasten. An der ersten Fallstufe zwischen Vorbereitungsboden und Zwischenboden wird der große Anteil an Kurzstroh und Spreu vom Körneranteil getrennt. Die zweite Fallstufe zum Obersieb separiert anschließend die Fremdkörneranteile weiter. Ein hoher Luftstrom sorgt dabei für beste Reinigungsergebnisse. Die längsten Siebe am Markt mit den aufgebauten Hangstegen erzielen die optimale Kornsauberkeit. Um unter allen Bedingungen beste Ergebnisse zu liefern, kann die Öffnungsweite der Siebe bequem und einfach aus der Kabine elektrisch verstellt werden.

Holen Sie das Beste raus, durch den cleveren Ausdrusch über die Überkehr.

Verlustsensoren am Ende des Siebkastens helfen dem Fahrer bei der optimalen Maschineneinstellung, indem sie über Druck und Akustik herunterfallendes Erntegut erfassen.

Die sechs Mittelstege messen 150 mm in der Höhe, für eine Hangunempfindlichkeit bis zu 15 Grad. Verlustsensoren am Ende des Siebkastens helfen dem Fahrer bei der optimalen Maschineneinstellung.

Genial einfach. Immer in der richtigen Balance.

IDEALbalanceTM kann die Verluste am Seitenhang bis zu 60 % minimieren, und das ohne komplexe Steuerung.

Das Erntegut kommt dank IDEALbalanceTM gleichmäßig verteilt an den Sieben an.

Herausragende Technik

Damit nichts außer sauberes Erntegut im Korntank ankommt, verfügen die Fendt IDEAL-Modelle über das einzigartige und genial einfache IDEALbalance™ System. Herzstück des Systems ist der doppelte Rücklaufboden. Dabei sammelt der vordere Rücklaufboden das Material, das durch die Schlagleisten im vorderen Teil ausgedroschen wird und leitet es auf den vorderen Teil des Vorbereitungsbodens. Der hintere Rücklaufboden sammelt das Material, das durch die Rotorfinger abgeschieden wird, und leitet es weiter hinten auf den Vorbereitungsboden. Somit wird der Vorbereitungsboden über die gesamte Länge genutzt und das Material wird optimal gereinigt.

Unempfindlich bis 15 %

Der vordere Rücklaufboden ist so aufgebaut, dass dieser das Material in der Mitte zusammenführt. Der hintere Rücklaufboden ist umgekehrt geformt, damit das Erntegut an den äußeren Enden gesammelt wird. Damit wird das Erntegut in allen Bedingungen optimal in der Maschine verteilt. Bei 15 % Hangneigungen können mit diesem einfachen Aufbau, im Vergleich zu einem flachen Rücklaufboden, bis zu 60 % Verluste vermieden werden. IDEALBalance™ ist serienmäßig bei den Modellen IDEAL 8 und 9 verbaut. Für den IDEAL 7 steht eine speziell, auf den Single Rotor angepasste Variante des Rücklaufbodens zur Verfügung.

Der vordere Rücklaufboden ist nach innen gebogen, um das Material im Zentrum zusammenzuführen. Der hintere Rücklaufboden ist nach außen geformt und fördert das Material nach außen.

Bei einem Rotor (IDEAL 7) wird das Material durch den langen Rücklaufboden in der Mitte gesammelt. Anschließend wird es gleichmäßig im vorderen Bereich des Vorbereitungsbodens verteilt.

ShortCut und ActiveSpread: Der Grundstein perfekter Zerkleinerung.

Beste Verteilung

Der Spreuverteiler ist direkt am Ende des Siebkastens angebracht und verteilt Kurzstroh und Spreu wie es gewünscht wird. Dabei werden die Streuscheiben hydraulisch angetrieben, wodurch variable Drehzahlen möglich sind. Wählen Sie zwischen drei Spreuverteilereinstellungen: häckseln und mischen (Spreu gelangt in den Häcksler), Stroh fallenlassenund mischen (Spreu gelangt ins Schwad), und Spreu vom Stroh trennen (Spreu wird seitlich verteilt). Als Abschluss des Strohhäckslers kommen entweder der ActiveSpread Verteiler oder passive Strohleitbleche zum Einsatz. ActiveSpread arbeitet mit zwei hydraulischen Streuscheiben, deren Geschwindigkeit aus der Kabine verstellt werden kann. Beim passiven Strohverteiler haben Sie die Wahl, ob Sie die Leitbleche elektrisch oder manuell verstellen möchten. Die linke und rechte Seite lassen sich immer unabhängig voneinander verstellen.

Stroh häckseln und mischen

Spreu vom Stroh trennen

Als Serienausstattung arbeitet im Fendt IDEAL der BaseCut Strohhäcksler mit 56 Messern.

Für beste Strohzerkleinerung und -verteilung sorgt der achtreihige Strohhäcksler ShortCut in den Fendt IDEAL-Modellen.

Beste Zerkleinerung

Auch der Strohhäcksler wurde ohne Rücksicht auf Kompromisse auf den enormen Durchsatz des Fendt IDEAL angepasst. Zwei Strohhäckslervarianten stehen für alle Modelle zur Verfügung: BaseCut mit 56 Messern in vier Reihen oder ShortCut mit 112 Messern in acht Reihen. Beide Häcksler verfügen über wartungsfreie Lager. Die Gegenschneide kann in fünf Positionen werkzeuglos eingestellt werden. Möchten Sie das Stroh fallen lassen, nutzen Sie einfach die chop to drop-Funktion des Fendt IDEAL und schalten auf Schwadablage um.

Beste Zugänglichkeit

Der Häcksler ist für einfachste Zugänglichkeit durch zwei Elektromotoren schwenkbar. Die Häckslermesser, produziert von Rekord, können für doppelte Standzeit von beiden Seiten verwendet werden. Die Häckslergeschwindigkeit lässt sich durch einen Riemen einfach von 850 U/min (Mais, Bohnen) auf 3600 U/min (Getreide, Raps) umstellen.