2015-11-14Pressemitteilung

Agritechnica 2015:
Medaillenregen und Besucheransturm bei Fendt

Eine neue Halle, ein noch größerer Fendt Stand, hunderttausende Besucher und ein Preis-Regen – eine Messe, bei der alles passt. Den guten Auftritt von Fendt honorieren Besucher und Jurys – von der DLG Goldmedaille bis hin zum „Maschine des Jahres Publikumspreis“

Agritechnica 2015:
Medaillenregen und Besucheransturm bei Fendt

Eine neue Halle, ein noch größerer Fendt Stand, hunderttausende Besucher und ein Preis-Regen – eine Messe, bei der alles passt. Den guten Auftritt von Fendt honorieren Besucher und Jurys – von der DLG Goldmedaille bis hin zum „Maschine des Jahres Publikumspreis“

„Die Agritechnica 2015 war für uns eine ausgezeichnete Messe“, so Peter-Josef Paffen, Vorsitzender der AGCO/Fendt Geschäftsführung. „Dieses Jahr wurden wir insbesondere für den neuen Fendt 1000 Vario mit vielen Preisen bedacht. Und auch das Besucherinteresse an dieser Maschine war enorm. Teilweise mussten die Menschen über 30 Minuten warten, um einmal in der Fahrerkabine Platz zu nehmen.“

5 Medaillen – 1 Mal Gold und 4 Mal Silber

Mit einem sehr guten Auftakt begann für Fendt die Agritechnica 2015. Bereits zu Beginn zeichnete die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (dlg) die Neuentwicklungen von Fendt mit fünf Medaillen aus. Die vier Silbermedaillen wurden dem Management bereits am Sonntag, den 8. November verliehen und die Goldmedaille für die neue Reifendruckregelanlage Fendt VarioGrip Pro im feierlichen Rahmen des Max Eyth Abend am 9. November. Die Auszeichnungen mit Silber erhielt Fendt für den neuen Fendt VarioDrive Antriebsstrang des Fendt 1000 Varios, den neuen Fendt Grip Assistant, das 360° Kamerasystem für Mähdrescher und den Elektro-Schwader Fendt Former 12555 X. Mehr zu den Medaillen unter:

www.fendt.com/agritechnica

Maschine des Jahres Publikumspreis

„Ich freue mich wie Oskar“ brachte es Rob Smith, AGCO Senior Vice President and General Manager EAME, auf den Punkt, nachdem der Fendt 1000 Vario den „Maschine des Jahres Publikumspreis“ erhalten hatte. Die Preisverleihung am 10. November beim dlv-Verlag erinnerte auch ein bisschen an die Oscar-Verleihung – besonders als das Management von AGCO/Fendt seiner Freude freien Lauf ließ.

Den Publikumspreis erhielt der neue Großtraktor als beste Neuheit des Jahres. Über sieben Wochen wurde unter www.maschinedesjahres.de über den persönlichen Landtechnik-Favorit abgestimmt –die meisten Stimmen erhielt der Fendt 1050 Vario. Für Fendt ist dieser Preis etwas ganz Besonderes, wie Peter-Josef Paffen, Vorsitzender der Geschäftsführung AGCO/Fendt zum Ausdruck bringt: „Wie sich eine Jury entscheidet, ist die eine Sache. Aber eine total andere Sache ist es, wenn sich das gesamte Publikum dafür entscheidet.“

www.maschinedesjahres.de

Gewinner in der Kategorie Traktor XXL und Sonderpreis

Der Fendt 1000 Vario macht seinem Namen alle Ehre, als er zusätzlich zum Publikumspreis zum Gewinner in der Kategorie Traktor XXL erkoren wurde. Denn am selben Abend des 10. Novembers kürten die dlv-Technikredakteure die Sieger unter den Großtraktoren.
Mit Stolz erfüllt dieser Preis besonders Dr. Heribert Reiter, den Geschäftsführer Forschung und Entwicklung AGCO/Fendt „Mich freut es wahnsinnig und es macht mich stolz, an so einem Fahrzeug arbeiten zu dürfen. Aber wenn man dann erfährt, dass es auch von den Experten und der Öffentlichkeit wahrgenommen wird, dann ist es umso schöner, das ist Motivation!“

Mit vier Modellen, seinem 12,4 Liter großem Hubraum, einem Drehmoment von 2.400 Nm und den vielen Innovationen vom Antrieb bis hin zur Hydraulik hat sich der Fendt 1000 Vario auch diesen Preis mehr als verdient. Den Sonderpreis erhielt Fendt zusammen mit dem Reifenhersteller Mitas für das Reifen-in-Reifen System VarioGrip Pro.

www.agrarheute.com

Tractor of the Year

Der neue Fendt 1000 Vario ist nicht nur ein Messe-Highlight, sondern ein Jahres-Hit! Das bescheinigt ihm die Fachpresse mit der Auszeichnung „Tractor the Year 2016“. Um Traktor des Jahres zu werden, muss er bei einer Vielzahl von Kriterien Spitzenreiter sein, zum Beispiel bei Motor, Getriebe, Elektronik, Hydraulik, Kabinenkomfort, Innovation, Design, Preis-Leistungsverhältnis und vielem mehr. Der Fendt 1050 Vario hat die Jury in allen Punkten überzeugt.

Dieser Preis ist, wie Martin Richenhagen, President, CEO und Chairman AGCO erklärt, so wichtig, weil er „von internationalen Fachjournalisten vergeben wird und die sind sehr kritisch“. Dennoch sieht Martin Richenhagen den Preis als „Ansporn, auch in Zukunft kreativ zu sein um die Nase vorne zu behalten“.

Den Tractor of the Year“-Preis vergeben Journalisten von 23 unabhängigen Landtechnik-Fachmagazinen aus ganz Europa. Zum ersten Mal wurde der Preis im Jahr 1998 verliehen – und zwar, man ahnt es, an Fendt. Damals war es der erste Fendt Vario mit dem neuen stufenlosen Vario-Getriebe, der die Jury aus Journalisten überzeugte. Auch in den Jahren 1999, 2004 und 2011 schaffte es immer ein Fendt Traktor auf den ersten Platz.


www.tractoroftheyear.com

Aktueller Vorreiter der Umfrage zum besten Messestand

Trotz der vielen Menschen, die sich durch die Messehallen drängen, kann jeder die Fendt Traktoren, Häcksler, Mähdrescher und Grünfuttererntegeräte genau unter die Lupe nehmen. Über 130 Fendt Mitarbeiter sind zur Stelle, um den Besuchern Auskunft zu erteilen, zu beraten oder einfach zuzuhören. Das scheint gut anzukommen: Die „AGRI-EXPERTS“ führen für agrarheute.com eine unabhängige Umfrage unter den Besuchern der Messe durch, mit dem aktuellen Zwischenergebnis: Bis jetzt führt Fendt das Ranking zum „Besten Stand“ auf der Agritechnica (Quelle: www.agrarheute.com). Dazu gehören laut agrarheute.com neben den attraktiven Werbegeschenken sowie den hübschesten Messehostessen vor allem die kompetente Beratung durch das Standpersonal. Es kommt eben auf den Gesamtauftritt an und die kritischsten und ehrlichsten Urteile fällen die Besucher selbst.

Auch dieses Ergebnis freut Fendt Chef Peter-Josef Paffen, ganz besonders: „Wie wir heute ganz frisch erfahren haben, haben wir auch als Stand mit unserem Personal, unseren Mitarbeitern und unseren kleinen Geschenken eine sehr gute Bewertung bekommen".

www.agrarheute.com

Die Agritechnica 2015 war wieder einmal eine Messe der besonderen Dimensionen. Rund 450.000 Besucher kamen zur Weltleitmesse für Landtechnik nach Hannover. Nach Angaben des Veranstalters DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) kamen schon an den ersten zwei Exklusivtagen sowie den ersten beiden großen Besuchertagen bereits mehr als 200.000 Landwirte. Jeder vierte Besucher aus dem Ausland. Entsprechend groß war auch der Besucherandrang in der neuen Halle 20 auf dem Fendt Stand.

Bildergalerie

Downloads