2016-07-26News

Drei neue Fendt und eine Torte

Gleich drei neue Fendt Traktoren hat der Strickhof bei der Gujer Landmaschinen AG in Mesikon, Schweiz, gemietet und die Übergabe in festlichem Rahmen gefeiert. Sogar zwei Torten mit einem 700 Vario und einem 300 Vario darauf, gab es zur Feier des Tages „und die kamen richtig gut an“, berichtet Christoph Jenni, verantwortlich für Öffentlichkeitsarbeit am Strickhof, lachend.

Drei neue Fendt und eine Torte

Gleich drei neue Fendt Traktoren hat der Strickhof bei der Gujer Landmaschinen AG in Mesikon, Schweiz, gemietet und die Übergabe in festlichem Rahmen gefeiert. Sogar zwei Torten mit einem 700 Vario und einem 300 Vario darauf, gab es zur Feier des Tages „und die kamen richtig gut an“, berichtet Christoph Jenni, verantwortlich für Öffentlichkeitsarbeit am Strickhof, lachend.

Am 04. Juli übergaben Michael Kern, Verkaufsleiter Fendt GVS Agrar AG, und Patrik Gujer, Gujer Landmaschinen AG in Mesikon, zusammen die drei Fendt Traktoren an den Direktor des Strickhofs, Ueli Voegeli, und Hanspeter Renfer, Leiter Ausbildungs- und Versuchsbetrieb. Der Tag der Übergabe war zu gleichen Teilen Fest- und Schulungstag, denn insgesamt gab es für alle Anwesenden pro neuem Traktor jeweils eine Stunde Schulung und Einweisung durch Mitarbeiter der GVS Agrar AG. Das Vario-Getriebe und die innovative Technologie standen besonders im Mittelpunkt, da es die ersten Fendt Vario Schlepper auf dem Strickhof sind. Nach so viel technischen Informationen gab es zum Abschluss des Tages zwei leckere Traktor-Torten und der Direktor drehte eine Runde auf dem Traktor über den Hof. „Das kam natürlich sehr gut an“, meint Christoph Jenni.

Leckere Traktorentorte

Der Strickhof ist die älteste und größte Schule für Landwirtschaft und Ernährung in der Schweiz mit Standorten in Lindau, in Winterthur-Wülflingen, Wädenswil und Affoltern. 45 verschiedene Ausbildungen werden hier angeboten. „Wir sind stolz unseren Schülern einen eigenen landwirtschaftlichen Hof samt Versuchsbetrieb bieten zu können“, so Jenni. Als Kompetenzzentrum für Land- und Ernährungswirtschaft hat sich die Schule die Begleitung der gesamten Wertschöpfungskette zum Ziel gesetzt und entwickelt gerade in Zusammenarbeit mit der ETH Zürich und der Universität Zürich ein Bildungs- und Forschungszentrum für Rindviehhaltung. „Das Zentrum heißt Agrovet-Strickhof und ist ein zukunftsweisendes Projekt. Dazu passen unsere drei neuen Fendt Traktoren ganz wunderbar“, berichtet Jenni. Hier können die Auszubildenden auf dem 100 Hektar großen Betrieb alle Aspekte der landwirtschaftlichen Arbeit intensiv kennenlernen.

Top Technik für die Auszubildenden

Die Lehrlinge bekommen im Umgang mit den Maschinen zunächst eine umfassende Einweisung und werden besonders in den Bereichen der Arbeitssicherheit, Gefahrensituationen und Umgang mit der Technik geschult. Denn manche der Lehrlinge haben zu Beginn der Ausbildung wenig Erfahrung mit High-Tech-Traktoren. „Für diese Schulungen sind unsere neuen Fendt Traktoren hervorragend geeignet, da wir beispielsweise den Umgang mit ISOBUS-fähigen Anbaugeräten oder die Besonderheiten des Vario-Getriebes lehren können“, erläutert Jenni die Entscheidung für Fendt. Nach einer öffentlichen Ausschreibung konnte die GVS Agrar mit ihrem Angebot des Fendt 716 Vario, Fendt 312 Vario und Fendt 211 Vario die Bedürfnisse des Strickhofs am besten erfüllen.

Dabei soll der Fendt 716 Vario vor allem im Ackerbau und für schwere Zugarbeiten genutzt werden. Für die besonderen Anforderungen wurde der 716 Vario noch mit einer Reifendruckregelanlage ausgestattet, damit die Lehrlinge auch den Einfluss des Reifendrucks auf den Boden lernen können. In der Ausbildung sollen nicht nur die Bedienung sondern auch Auswirkungen auf die Umwelt eine zentrale Rolle spielen.

Der Fendt 312 Vario wird vor allem für Pflegearbeiten eingesetzt, während der Fendt 211 Vario, laut Jenni „der meistgefahrene Traktor der Schweiz“ ist und als Allround-Talent in verschiedenen Bereichen flexibel eingesetzt wird. Der neue 211er wurde zudem mit einem Rußpartikelfilter ausgerüstet, um den Anforderungen des Strickhofs zu entsprechen. „Unsere zusätzlichen Anforderungen hat das Team der Gujer Landmaschinen AG sofort umgesetzt und der Service ist hervorragend - auch dank der kurzen Distanz“, lobt Christoph Jenni die Zusammenarbeit mit dem lokalen Händler. Um eine möglichst große Variation in der Ausbildung anzubieten, mietet der Strickhof die Traktoren immer für vier Jahre und veröffentlicht dann eine neue Ausschreibung.

Alle Traktoren sind schon eifrig im Einsatz, da die Erntesaison in der Schweiz bereits begonnen hat. Demnächst ist ein weiterer Schulungstag mit der GVS Agrar AG und der Gujer Landmaschinen AG geplant, um die Kenntnisse im Umgang mit der neuen Technik weiter zu vertiefen.