2016-11-08Pressemitteilung

Fendt auf der INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA 2016

Die internationale Technikmesse für Wein, Saft und Sonderkulturen – INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA 2016 – tritt mit einem neuen Konzept an und öffnet erstmals Ende November 2016 jetzt alle zwei Jahre ihre Tore auf der neuen Messe in Stuttgart.

Fendt auf der INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA 2016

Die internationale Technikmesse für Wein, Saft und Sonderkulturen – INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA 2016 – tritt mit einem neuen Konzept an und öffnet erstmals Ende November 2016 jetzt alle zwei Jahre ihre Tore auf der neuen Messe in Stuttgart.

Neu ist auch die Fachmesse HORTITECHNICA für Sonderkulturen, die erstmals von der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft DLG als international anerkannter Messeveranstalter mit umfangreichen Sonderschauen und Vorführungen organisiert wird. Fendt präsentiert sein gesamtes Spezialtraktorenprogramm gemeinsam mit den Fendt Vertriebspartnern BayWa, RWZ Rhein-Main und ZG Raiffeisen Karlsruhe in Halle 1 auf 400 Quadratmetern Fläche. Im Mittelpunkt stehen die Traktoren der Fendt Baureihe 200 Vario V/F/P, die höchsten Fahrkomfort mit optimaler Effizienz vereinen und zudem mit ihrem stufenlosen Vario-Getriebe bei den professionellen Kunden aus den Bereichen Weinbau, Obstbau, Hopfenbau und allen anderen Sonderkulturen eine sehr hohe Akzeptanz genießen.

Ein Besuch auf dem Fendt Stand lohnt sich

Auf dem 400 m² großen Stand stellt Fendt acht Traktoren der Spezialtraktorenbaureihe Fendt 200 Vario V/F/P im Leistungsbereich von maximal 70 PS bis 110 PS in vielfältigen Variationen aus. Zum Beispiel mit verschiedenen Bereifungs-Konzepten, in diversen Außenbreiten, in vielen Ausstattungsvarianten und natürlich mit unterschiedlichen Anbaugeräten wie Rebholzzieher, Zwischenachs-Stockräumer, Mulcher, Entlauber und Laubschneider.

Fendt 200 Vario V/F/P Spezialtraktoren technologisch weit vorn

Die Spezialtraktoren der Baureihe Fendt 200 Vario V/F/P gelten als technologisch führend in diesem Segment. Das einzigartige Fendt Variogetriebe ermöglicht sicheres und stufenloses Fahren, Beschleunigen und Anfahren am Hang. Durch die unabhängige Regelung von Fahrgeschwindigkeit und Motordrehzahl ist immer die perfekte Einstellung, Arbeitsgeschwindigkeit und Arbeitsqualität möglich. Die Vorderachsfederung bringt einen hohen Fahrkomfort und auch eine bessere Geräteführung. Der Arbeitsplatz auf dem 200 Vario entspricht dem Fahr- und Bedienungskomfort wie auf den größeren Variotraktoren: Geräumige Komfort-Kabine, ebener Kabinenboden, Bedienung über Multifunktions-Joystick, zahlreiche Einstellungen und Automatikfunktionen, Tempomat, TMS und Zapfwellenautomatik. Die Hochleistungshydraulikausstattung der 200er ist für sehr anspruchsvolle Gerätekombinationen ausgelegt. Zwei separate Hydraulikkreisläufe, bei Summierung bis zu 106 Liter pro Minute Förderleistung und bis zu 6 Steuerventile mit 10 Anschlüssen sind maximal möglich. Und der unerreichte Pendelkraftheber sorgt mit der hydraulischen Seiten- und Neigungsverstellung für hohe Arbeitsqualität in den Spezialkulturen.

Fendt ist Spitzenreiter im Bereich der Spezialtraktoren

Seit der Vorstellung der Fendt Spezialtraktoren mit Vario-Technologie auf der Intervitis 2010 wurden insgesamt 12.000 Traktoren der Baureihe Fendt 200 Vario V/F/P an Kunden weltweit ausgeliefert. „Fendt hat mit Spezialtraktoren eine lange Tradition“, betont Peter-Josef Paffen, Vorsitzender der AGCO/Fendt Geschäftsführung. „Gerade die Wein- und Obst- und Hopfenbauern sind wichtige Kunden für uns, weil sie ihre Maschinen oft auch in schwierigem Gelände zum Beispiel an Steilhängen mit bis zu 50 Prozent Hangneigung einsetzen. Hier funktioniert die Variotechnologie deutlich besser als herkömmliche Antriebskonzepte.“ In Deutschland ist Fendt auf dem Spezialtraktorenmarkt seit Jahrzehnten mit großem Abstand Marktführer. Mit der Fendt Variotechnologie hat sich die Marktposition in den letzten Jahren sogar weiter verbessert auf inzwischen knapp 50 Prozent Marktanteil. Auch in den Wein- und Obstbauregionen in Italien, Frankreich, Spanien/Portugal und Zentraleuropa haben sich die Stückzahlen und Marktanteile für Fendt kontinuierlich verbessert. Grundsätzlich stellt sich der Spezialtraktorenmarkt in Europa im Vergleich zum Gesamtmarkt sehr robust und stabil dar.