„FENDT KONNTE MIT DER BESTEN GENAUIGKEIT PUNKTEN.“

Betriebsmitteleinsparungen, Bodenschonung und eine effizientere Bearbeitung der Fläche sind nur einige Gründe, warum Spurführung mehr und mehr zum Standard wird. Wie gut VarioGuide ist, testete top agrar in Ausgabe 03/2020.

In einem Vergleichstest wurden unter Zuhilfenahme verschiedener Korrektursignale sechs automatische Lenksysteme auf Genauigkeit, also Spurtreue des Anbaugeräts, Zuverlässigkeit und Bedienerfreundlichkeit geprüft. Für möglichst praxisnahe Ergebnisse im Test entwickelte top agrar gemeinsam mit Lemken eine eigene Messmethode. Für Fendt war der neue NovAtel Smart7 Receiver im Ein­satz. Getestet wurde einmal mit RTK und einmal mit einem satellitenbasierten Korrektursignal. „Als Einziger im Test konnte der Fendt auch die chinesischen Beidou-Satelliten empfangen. Das bescherte dem System fast durchgängig Sichtkontakt zu ca. 30 Satelliten. Die Beeinträchtigung durch Abschattung von Bäumen oder ähnlichem ist deshalb geringer“, urteilte top agrar.

„Um die Bedingungen etwas zu erschweren, legten wir das Teilstück unter eine 10kV-Stromleitung, die mögliche Störungen der Systeme verursachen könnte“, so top agrar. Trotz der erschwerten Bedingungen kam top agrar zu dem Ergebnis: „Der Fendt konnte mit der besten Genauigkeit punkten.“ Berücksichtigt wurde ebenfalls die Bedienerfreundlichkeit und auch hier wurde der Fendt positiv bewertet: „Das Lenksystem zeichnet sich durch eine einfache Bedienung und eine super Genauigkeit aus.“

Übersicht 1: Sapos-RTK

Fast alle Schlepper weichen mit ihren Idealspuren 2-3 cm von der Nullspur ab. In den darauf folgenden 18 Fahrspuren wurden die Fahrspuren mit einem Spurabstand von 5 m abgefahren.

Übersicht 2: Satellitenbasierte Signale

Für den Test wurde außerdem überprüft, wie sich die getesteten Lenksysteme bei erhöhter Geschwindigkeit verhalten. „Mit Lenkung sind maximal 25 km/h drin. Hier begrenzt der Traktor die Geschwindigkeit, anstatt das Lenksystem zu deaktivieren. Das gefiel uns“, urteilte top agrar über das Fendt Spurführungssystem.

VARIOGUIDE / FENDT GUIDE

VarioGuide bzw. Fendt Guide bei Traktoren mit dem neuen FendtONE Fahrerarbeitsplatz ist das zentrale Spurführungssystem für die Radtraktoren, Raupentraktoren, den Feldhäcksler, die Mähdrescher der Fendt C-Serie sowie die Feldspritze Fendt Rogator 600 und den Fendt IDEAL. Seit der Einführung der Spurführung im Jahr 2004 wurde das System kontinuierlich ausgeweitet und weiter entwickelt. VarioGuide ist die Grundvoraussetzung für die Spurführung in der Maschine. Das System kann je nach Bedarf um zahlreiche weitere Funktionen ergänzt werden, wie Fendt Section Control und Fendt Variable Rate Control (VRC), aber auch den Fendt Contour Assistant. Seit dem Frühjahr bietet Fendt mit Fendt TI Headland jetzt auch die Funktion des automatischen Wendens an (VariotronicTI Turn Assistant, zunächst für den aktuellen Fahrerarbeitsplatz verfügbar).


FUNKTIONEN DES SPURFÜHRUNGSSYSTEMS

• VarioGuide / Fendt Guide Contour Assistant

• Fendt TI Headland:

– VariotronicTI automatisch / Fendt TI Auto

– VariotronicTI Turn Assistant

• VarioDoc Pro / Fendt Task Doc

• Fendt Section Control

• Fendt Variable Rate Control

MESSVERFAHREN IM TOP AGRAR TEST

Für den Test wurde mit einem Scheibensech exakt mittig hinter dem Schlepper eine wenige Millimeter breite Rille in den Boden gezogen. Über eine ISOXML-Datei wurde auf jeden Schlepper die gleiche Nullspur übertragen, die im Vorfeld mit Hilfe eines Farm Management Systems erstellt worden war. So hatten alle Testschlepper die gleichen Voraussetzungen für die Messungen auf der 100 x 100 m großen Testfläche.