360-icon download left-arrow left-doublearrow nav-dot pdf-icon rss-icon search-icon spot-icon subnavi-icon close-icon info-icon

Kraft und Effizienz in allen Lagen. Ein Motor, der seines Gleichen sucht.

Der Fendt 1100 MT wird von einem 12-Zylinder- Dieselmotor von AGCO Power angetrieben. Diese Motoren wurden speziell für die Anforderungen in der Landwirtschaft entwickelt und sind einzigartig bei Traktoren. Der V12 liefert hohes Drehmoment und reagiert extrem unempfindlich auf Motordrückung. Der AGCO Power Motor hat 16,8 Liter Hubraum und wird mit 457 bis 598 PS Nennleistung angeboten. Der Motor ist in Länge und Höhe kompakter als ein 6-Zylinder Reihenmotor. Die kompaktere Bauweise führt zu einem besonders leisen, angenehmen Motorgeräusch. Die größten und leistungsstärksten Raupentraktoren von Fendt liefern viel Drehmoment und reagieren extrem unempfindlich auf hohe Lastspitzen.

Power Management Schaltautomatik

Der Fendt 1100 MT hat das Power-Management-System, mit dem das Getriebe automatisch schaltet und die Motordrehzahl regelt. Es stehen zwei Betriebsarten zur Verfügung: „Maximalleistung“ oder „Konstante Geschwindigkeit“. Im Modus „Maximalleistung“ schaltet der Traktor automatisch in einen drehmomentstärkeren Gang herunter, wenn die Motordrehzahl durch die Last unter den optimalen Leistungsbereich gedrückt wird. Sobald die Last wieder abnimmt und sich die Drehzahl erhöht, schaltet das Getriebe wieder in den ursprünglichen Gang. Im Modus „Konstante Geschwindigkeit“ kann der Fahrer eine Fahrgeschwindigkeit vorgeben, die dann eingehalten wird. Ist diese Funktion aktiv, so wählt die Automatik eine Kombination aus Motordrehzahl und Gangübersetzung, mit der die Sollgeschwindigkeit konstant bleibt.

Leistungsstarkes Getriebe

Der Fendt 1100 MT hat ein 16x4-Volllastschaltgetriebe mit Speedmatching Funktion. Das Getriebe wird elektronisch über einen Hebel rechts vom Fahrersitz in der Tractor Management Center (TMC)-Armlehne bedient. Die Fahrtrichtung des Raupentraktors wird durch Vor- und Zurückschieben des Hebels geändert. Zum Hoch- und Herunterschalten durch alle Gänge muss der Fahrer nur zwei Drucktaster bedienen. Da das Stahlgussgehäuse vollständig in den Traktoraufbau integriert ist, dient das Getriebe als hinterer Rahmen für maximale Festigkeit.

Saubere Verbrennung

Zur Einhaltung der neuesten Abgasgrenzwerte wurde der Motor um ein cEGR-System (gekühlte Abgasrückführung) ergänzt, wodurch der AdBlue- Verbrauch gesenkt werden konnte. Der Motor arbeitet mit einem Einspritzdruck von 2000 bar, was sich positiv auf die Einspritzpräzision und den Einspritzzeitpunkt auswirkt. Der Anteil der gekühlten Abgase in der Ansaugluft beträgt bei Bedarf maximal 7 %.

Die zweistufige Turboaufladung reduziert das Turboloch und ermöglicht eine effizientere Vorverdichtung.

Der iCAC Zwischenkühler kühlt die Ladeluft vor und erhöht somit das Drehmoment.

Turbolader mit fester Turbinengeometrie und elektronisch gesteuertem Wastegate bieten hohe und langlebige Leistung.

Der Ansaugluftfilter mit Staubabscheidung sorgt für frische, saubere Ansaugluft.

Als zweite Kühlstufe dient der große Ladeluftkühler, der die Ansaugluft deutlich abkühlt und damit die Verbrennung optimiert.

Für alle Anbaugeräte bestens gerüstet.

Kräftiges Hubwerk

Für alle Fendt 1100 MT Traktoren kann ab Werk ein mitlenkendes Heckhubwerk bestellt werden. Diesen hydraulischen Kraftheber gibt es in Kategorie III oder IV und er hat auf dem gesamten Hubweg eine maximale Hubkraft von 14.000 daN an den Unterlenkerfanghaken. Die elektronischen Stell- und Bedienelemente gewährleisten die präzise Bedienbarkeit des Hubwerks.

Elektronische Hubwerksregelung

Das Heckhubwerk wird elektronisch bedient. Die Elektronik moduliert das Hydraulikventil zum Anheben und Absenken des Hubwerks, wobei der Fahrer verschiedene Hubwerkparameter wie Absenk- und Aushubgeschwindigkeit, maximale Hubhöhe, maximale Tiefe, Schlupfregelung und Zugregelung einstellen kann. Der Fahrer passt die EHR am TMC-Display in der Kabine an.

Vollwertige Zapfwelle

Im Heck gibt es eine optionale 1000er Zapfwelle. Beim Zuschalten erreicht die Zapfwelle die 1000 U/min bei einer Motordrehzahl von 1979 U/min. Die Heckzapfwelle dient als Antrieb für Arbeitsgeräte und verleiht dem Raupentraktor mehr Einsatzvielfalt. Eine federbetätigte Zapfwellenbremse blockiert die Zapfwelle im abgeschalteten Zustand.

Leistungsstarke Hydraulik

Alle Fendt 1100 MT haben eine geschlossene Hydraulik (Closed Center) mit Druck und Mengensteuerung (Load Sensing), die schnell anspricht und das präzise Steuern der Gerätehydraulik ermöglicht. Die separate Verstellpumpe fördert bis zu 224 l/min zu den Steuerventilen und zum Hubwerk. Alle hydraulischen Verbraucher werden aus dem höher gelegenen Ölbehälter gespeist, der im Getriebe- und Hinterachsgehäuse untergebracht ist. Für anspruchsvollste Anbaugeräte steht eine Pumpe mit 321 l/min zur Auswahl.

Aktives Zugpendel

Für Fendt 1100 MT Traktoren ohne Hubwerk kann ein aktives Zugpendel bestellt werden. Zwei Hydraulikzylinder unter dem Traktor sind mit einem der Hecksteuerventile verbunden und verschwenken das Zugpendel in beide Richtungen um 28 Grad. Dabei läuft das Zugpendel verschleißarm auf Rollen. Mit Bolzen lässt sich das Zugpendel arretieren; wenn das Steuerventil auf Schwimmstellung geschaltet wird, kann das Pendel frei schwenken und wird dabei hydraulisch gedämpft. Das aktive Zugpendel macht den Raupentraktor vielseitiger und erweitert die Einflussnahme des Fahrers.