360-icon download left-arrow left-doublearrow nav-dot pdf-icon rss-icon search-icon spot-icon subnavi-icon close-icon info-icon

Treibt Ihren Erfolg an – mit ganzer Kraft.

Fendt VarioDrive

Das Revolutionäre an diesem Getriebe ist ein variabler Allrad welcher durch unabhängig angetriebene Achsen umgesetzt wird. Der Triebsatz arbeitet hydrostatisch mechanisch Leistungsverzweigt. Dabei treibt der Dieselmotor den Planentensatz an. Das Hohlrad wiederum versorgt die Hydropumpe mit Antriebsenergie. Die Hydropumpe speist hingegen zwei Hydromotoren. Ein Hydromotor für die Vorderachse und einen für die Hinterachse. Die Hinterachse wird zusätzlich mechanisch versorgt. VarioDrive sorgt damit für permanente Zugkraft.

Hydromotor Vorderachse
Dieselmotor
Kupplung Hydromotor Vorderachse
Intelligente Allradkupplung
Hydromotor Hinterachse
Zapfwellendurchtrieb
Planetensatz
Hydropumpe

Kraftverteilung durch Fendt Torque Distribution

Die Zugkraft ist entscheidend. Die Kraft immer dort haben, wo Sie gebraucht wird, geht nur mit einer permanente Drehmomentverteilung zwischen Vorder – und Hinterachse. Dafür steht Fendt Torque Distribution. Die Drehmomentverteilung läuft in Bruchteilen von Sekunden ab. Tritt an der Vorderachse Schlupf auf, schließt automatisch die intelligent geregelte Allradkupplung. Der Clou des variablen Allrads liegt im Zusammenspiel von Hinterachse und Vorderachse. Über eine intelligente Allradkupplung können Drehmomente zwischen den Achsen nach bedarf verschoben werden. Das Drehmoment wird auf die Achse verschoben die Grip hat. Greifen die Hinterräder nicht, verlagert sich Drehmoment auf die Vorderachse und andersherum.

Engster Wendekreis durch pull-in turn

Am Vorgewende macht Fendt VarioDrive den großen Unterschied. Der Vorderradantrieb ist bei Kurvenfahrt in der Lage den Traktor aktiv in die Kurve zu ziehen. Der sogenannte pull-in turn Effekt. Der Wendekreis wird dadurch um bis zu 10% reduziert. Bei Kurvenfahrten müssen die Vorderräder einen längeren Weg zurücklegen als die Hinterräder. Da sich das Öl der Hydropumpe auf beide Hydromotoren verteilen kann, erhöht sich automatisch die Drehzahl an den Vorderrädern.


Geringer Spurkreisradius durch „pull-in turn“-Effekt, z. B. 6,1 m
beim Fendt 930 Vario mit Serienbereifung.

VarioGrip

So individuell wie der Kunde sind auch dessen Anforderungen. Da den Kundenwünschen nahezu keinen Grenzen gesetzt sind, bietet Fendt ein umfangreiches Reifenprogramm an. Nur bei einem Thema: "Maximale Bodenschonung bei maximaler Kraftüberragung" sind sich alle einig - Fendt VarioGrip. Mit Fendt VarioGrip regeln Sie den Reifeninnendruck bequem aus der Kabine und während der Fahrt. Durch einen geringeren Reifeninnendruck steigt die Auf stands fläche des Reifens. Durch die vergrößerte Aufstandsfläche können sich mehr Stollen mit dem Boden verzahnen und das Gewicht des Fahrzeuges wird auf eine größere Fläche verteilt. Auf der Straße hingegen wird ein höherer Reifeninnendruck benötigt. Dies verringert den Rollwiderstand und minimiert den Verschleiß der Reifen. Im Vergleich zu Einsätzen im Feld mit unangepasstem Reifendruck erreichen Sie mit VarioGrip so bis zu 10 % mehr Zugleistung und bis zu 8 % mehr Flächenleistung bei bis zu 8 % weniger Kraftstoffverbrauch.*

* Testergebnisse Fachhochschule Südwestfalen, Agrarwirtschaft Soest.

Fendt Grip Assistant

Entscheidend für die Kraftübertragung auf den Boden sind neben dem Reifenluftdruck auch die Ballastierung und die Arbeitsgeschwindigkeit. Die Lösung lautet: Fendt Grip Assistant. Mit dem voll in das Varioterminal integrierten Assistenten werden der richtige Reifenluftdruck und die optimale Gewichtsaufnahme beziehungsweise Fahrgeschwindigkeit schnell ermittelt. Je nach Gerät oder gegebener Ballastierung des Traktors empfiehlt der Grip Assistant entweder Front- und Radgewichte oder die optimale Arbeitsgeschwindigkeit.

Erleichtert Ihnen die Arbeit.

Power-Joystick

Der Power-Joystick verfügt über zwei Tasten für das Vorgewende mangement VariotronicTI, einen Tempomaten sowie einen Motor drehzahlspeicher. Das Varioterminal 7" bietet eine exzellente Übersicht.

Profi-Joystick

Der Profi-Joystick verfügt über vier Tasten für das Vorgewendemanagement VariotronicTI, zwei Tempomaten, zwei Motordrehzahlspeicher sowie Tasten zur Bedienung zweier Hydraulikventile. Das Varioterminal 10.4" verfügt über zwei Kameraeingänge.

VarioGuide Contour Assistant

Die Softwareoption VarioGuide Contour Assistant ergänzt die bekannten VarioGuide-Spurlinientypen um die zusätzlichen Spurlinien "Kontursegmente" und "Einzelspur". So wird die Arbeit im Feld noch effizienter und komfortabler.

Spurlinientyp "Kontursegmente"

Bis dato mussten Fahrer verschiedene Weglinien aufzeichnen, um die unterschiedlichen Teilbereiche des Feldes bearbeiten zu können. Während der Bearbeitung musste außerdem manuell zwischen den Weglinien gewechselt werden. Mit Hilfe des Spurlinientyps Konturensegmente werden die einzelnen Segmente und Spurlinien bei einmaliger Umrundung des Feldes aufgezeichnet oder aber direkt aus der vorhandenen Feldgrenze übernommen. Alle relevanten Spurlinien werden zu einer Einheit zusammengefasst. Die passende Spur wird vom Contour Assistant automatisch erkannt.

Spurlinientyp "Einzelspur"

Mit dem Spurlinientyp Einzelspur kann eine nahezu unendliche Spur mit freier Kontur aufgenommen werden. Ein automatisches Generieren von Parallelspuren wird nicht mehr benötigt. Diese Funktion ist prädestiniert für den Pflanzenschutz indem eine Fahrgasse aufgezeichnet wird und diese für das ganze Feld genutzt werden kann.

Vorgewendemanagement VariotronicTI

Mit dem Vorgewendemanagement VariotronicTI starten Sie alle Abläufe beim Wenden per Knopfdruck. Dabei können Sie bis zu 25 Geräte speichern. VariotronicTI automatisch erkennt in Kombination mit VarioGuide die Position und leitet am Vorgewende alle aufgezeichneten Schritte automatisch ein.