2017-07-25News

Deutsche Nationalteams räumen ab beim CHIO 2017

Vom 14. bis 23. Juli 2017 fand in Aachen der diesjährige CHIO statt und die deutschen Nationalmannschaften präsentierten sich in Bestform beim Weltfest des Pferdesports. Überlegenheit konnten die Deutschen Teams dieses Jahr in den Disziplinen Dressur, Springen und Vielseitigkeit an den Tag legen. Durch den Sieg aller Nationenpreise, haben sie die besten Voraussetzungen für die anstehende Europa Meisterschaft 2017 geschaffen.

Deutsche Nationalteams räumen ab beim CHIO 2017

Vom 14. bis 23. Juli 2017 fand in Aachen der diesjährige CHIO statt und die deutschen Nationalmannschaften präsentierten sich in Bestform beim Weltfest des Pferdesports. Überlegenheit konnten die Deutschen Teams dieses Jahr in den Disziplinen Dressur, Springen und Vielseitigkeit an den Tag legen. Durch den Sieg aller Nationenpreise, haben sie die besten Voraussetzungen für die anstehende Europa Meisterschaft 2017 geschaffen.

Peter-Josef Paffen, Vorsitzender der AGCO/Fendt Geschäftsführung




„Fendt ist stolz Partner der deutschen Reitsport-Nationalmannschaften zu sein!“, sagt Peter-Josef Paffen, Vorsitzender der AGCO/Fendt Geschäftsführung. „Wir gratulieren den drei deutschen Teams zu den sensationellen Leistungen auf dem Weltfest des Pferdesports in Aachen und freuen uns auf die kommende Europameisterschaft.“

(v.l.) Hubertus Schmidt, Dorothee Schneider, Isabell Werth und Sönke Rothenberger bei der Ehrenrunde.

Deutsches Dressurteam gewinnt Nationenpreis in Aachen

Das deutsche Dressurteam hat auf dem CHIO Aachen überlegen den Nationenpreis gewonnen und die Teams aus den USA und Schweden auf die unteren Plätze verwiesen. Die deutsche Equipe hat bereits zum 37. Mal seit 1977 den Nationenpreis für sich entschieden. Für das deutsche Team sind Isabell Werth, Sönke Rothenberger, Dorothee Schneider und Hubertus Schmidt an den Start gegangen.

(v.l.) Maurice Tebbel, Marco Kutscher, Marcus Ehning und Philipp Weishaupt gewinnen den Nationenpreis von Aachen.

Deutsche Springreiter siegen im Prestige-Nationenpreis von Aachen

Das deutsche Springteam hat am Donnerstagabend zum zweiten Mal in Folge den heimischen Nationenpreis beim CHIO Aachen für sich entschieden. Das deutsche Quartett beendete die zwei Umläufe mit null Fehlern auf dem Konto und sorgten bei den 40.000 Zuschauern in der Aachener Soers und dem Millionenpublikum vor dem Fernseher für Gänsehautatmosphäre. Die Teamreiter Marcus Ehning, Philipp Weishaupt, Maurice Tebbel und Marco Kutscher genossen ihren verdienten Sieg in vollen Zügen und ließen sich bei der Ehrenrunde vom begeisterten Publikum ausgiebig feiern. Platz zwei sicherte sich das Team aus

der Schweiz und Platz drei ging an die im Vorfeld favorisierten Amerikaner.

Große Freude bei (v.l.) Michael Jung, Sandra Auffarth, Josefa Sommer und Ingrid Klimke.

Deutsches Vielseitigkeitsteam unschlagbar

Nach allen drei Teildisziplinen führte das deutsche Vielseitigkeitsteam um Ingrid Klimke, Michael Jung, Sandra Auffarth und Josefa Sommer mit einem riesigen Vorsprung die Spitze des Feldes an. Mit 45 Punkten Vorsprung setze sich das deutsche Team von Bundestrainer Hans Melzer gegen die Konkurrenz aus Australien durch. In der Einzelwertung siegte Ingrid Klimke knapp vor Michael Jung. Sandra Auffarth belegte den 4. Platz.

Bis mindestens 2026 ist das Unternehmen Fendt Hauptsponsor der deutschen Reitsport-Nationalmannschaft in den olympischen Disziplinen Dressur, Springen und Vielseitigkeit. Wenn die Sportler für Deutschland reiten, tragen sie bei Nationenpreisen oder Championaten, die Kleidung mit dem Fendt Logo.

Downloads