2018-05-23News

Einmal Ostsee und zurück

Jetzt wo der ehemalige Berufsschulleiter im Ruhestand ist, kann er endlich den Traum verwirklichen, den er sich schon so lange vorgenommen hat: Eine zwei-monatige Reise durch Deutschland, und zwar ganz alleine. Begleiten werden ihn dabei nur sein Fendt Farmer 2D Traktor und sein kleiner Schäferwagen.

Einmal Ostsee und zurück

Jetzt wo der ehemalige Berufsschulleiter im Ruhestand ist, kann er endlich den Traum verwirklichen, den er sich schon so lange vorgenommen hat: Eine zwei-monatige Reise durch Deutschland, und zwar ganz alleine. Begleiten werden ihn dabei nur sein Fendt Farmer 2D Traktor und sein kleiner Schäferwagen.

Peter-Josef Paffen, Vorsitzender der AGCO/Fendt Geschäftsführung, wünscht eine "Gute Reise".

„So richtig zum Leben erweckt wurde die Idee erst kurz vor meinem Ruhestand, “ erzählt Remigius Kirchmaier. “An sich geht sie aber schon ein ganzes Stück zurück.“ Schon als Kind war er von dem Würfelspiel „Deutschlandreise“ fasziniert. Doch die Urlaube der letzten Jahre haben ihn immer in andere Länder geführt. „Ich war viel zu wenig in Deutschland unterwegs, vor allem war ich kaum im Osten“ sagt der gebürtige Allgäuer. Doch das soll sich jetzt ändern. Acht Wochen lang will er mit seinem Fendt Oldtimer durch Deutschland reisen, endlich den Osten entdecken und die Freiheit des Ruhestands noch einmal richtig ausleben.


Wo er am Ende seiner Reise landen möchte, steht schon fest: Bis zur Ostsee soll ihn sein zwei-monatiges Abenteuer führen. Mehr als drei Stunden am Tag möchte er aber nicht hinter dem Steuer sitzen. Mit einer geplanten Tagesstrecke von rund 60 km will er sich genug Zeit geben, um die einzelnen Zwischenstationen genießen zu können.


Los geht die Tour am 16.05 im bayerischen Eggenthal. Danach geht es über seine Geburtsstätte Ketterschwang an den fränkischen Brombachsee und anschließend weiter über Bamberg an die bayerisch-thüringische Grenze.

Ein besonderes Highlight für den ehemaligen Berufsschulleiter: Er möchte an der früheren Ost-West-Grenze entlang fahren und sich die verschiedenen Gedenkstätten anschauen. Anschließend führt ihn seine Route nach Dresden und zur Mecklenburgischen Seenplatte. Geht alles nach Plan, wird er Mitte Juli an seinem Reiseziel Ostsee ankommen. Der Rückweg wird dann etwas schneller und bequemer für Remigius Kirchmaier. Während Fendt sich um den Rücktransport seines Traktors und Schäferwagens kümmert, wird der Allgäuer via Zug den Weg in die Heimat antreten.

Für seine gemütliche Deutschlandreise kam für Remigius Kirchmaier nur ein ganz bestimmtes Gefährt infrage: einen Fendt Farmer 2D. Vor sieben Jahren hat er den Traktor Baujahr 64 von einem Landwirt erworben. „Der Traktor sah damals ziemlich schlimm aus, “ erinnert sich der Rentner. „Aber das Wichtigste, nämlich die Technik, war absolut in Ordnung. Also wurde er einmal komplett zerlegt, pulverbeschichtet und wieder zusammengebaut und ist jetzt sowohl als Nutz- als auch als Reisefahrzeug gut zu gebrauchen.“


Mit so viel Oldtimer-Power lässt sich auch der kleine Schäferwagen ohne Probleme auf die Reise mitnehmen. Auch diesen hat der ehemalige Schulleiter der Berufsschule Marktoberdorf vor einiger Zeit gekauft, umgebaut und saniert. Für die nächsten zwei Monate wird die fahrbare Einzimmerwohnung sein neues Zuhause.

Fendt Pressechef Sepp Nuscheler (r.) gibt Remigius Kirchmaier noch einen Kasten alkoholfreies "Fendt Fahrer-Weizen" für die Reise mit.

Dass er diese Reise alleine angehen will, war für den Rentner eine ganz bewusste Entscheidung. Vor Einsamkeit fürchtet er sich nicht. „Auf so einer Reise ist man ja auch nicht immer alleine. Ich glaube, dass ich ein offener Mensch bin, der auch auf Menschen zugehen kann und das wird mir auch die Chance geben, vielen Menschen zu begegnen. Und da freue ich mich auch drauf!“


Wer die Deutschlandreise des Allgäuers mit seinem Fendt Farmer 2D begleiten möchte, kann die Traktor Tour bei Fendt mitverfolgen.


Fendt Instagram

Fendt Facebook