2019-05-13News

DLG Trainees zu Besuch bei Fendt

13 Trainees der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) besuchten Fendt am 09. Mai und nutzten die Chance zum persönlichen Austausch mit Fendt Mitarbeitern.

DLG Trainees zu Besuch bei Fendt

13 Trainees der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) besuchten Fendt am 09. Mai und nutzten die Chance zum persönlichen Austausch mit Fendt Mitarbeitern.

Nach einem traditionellen Weißwurstfrühstück im Dieselrossrestaurant des Fendt Forums starteten die Trainees mit einer Werksführung in den Tag. So konnte sich die Gruppe zunächst einen persönlichen Eindruck von der Traktorenproduktion in Marktoberdorf machen. Im Anschluss begrüßte Roland Schmidt, Vice President Fendt Marketing, die Gäste. Er selbst war vor 20 Jahren der erste DLG Trainee, der bei Fendt eingestellt wurde. Bereits während der Unternehmensvorstellung stellten die DLG Trainees Fragen zur Full-Line Strategie des Unternehmens und auch zu den Anforderungen der verschiedenen Märkte. So wollte Lukas Kersten wissen, welche aktuellen Entwicklungen auf dem russischen Markt passieren. Bei Andrea Helbig, Manager HR Human Potential, konnten sich die jungen Nachwuchskräfte Tipps zum Einstieg in den Beruf holen.

„Ich finde es toll, dass wir kritische und auch sehr spezifische Fragen stellen können und hier die Chance zum direkten Austausch mit Mitarbeitern und Führungskräften von Fendt haben“, zeigte sich Felix Schulte begeistert von der Gesprächsrunde. „Aber auch die Fachkenntnis und detailreichen Erläuterung in der Werksführung waren beeindruckend.“

Im zweiten Teil stellte Roland Schmidt die Fendt 2020 Strategie und deren Auswirkungen auf die Abteilung Marketing vor. „Eine neue Struktur ist immer eine Herausforderung. Ich habe ein tolle Mannschaft, die an diesen Änderungen wächst und im Team stellen wir uns gerne dem Wettbewerb“, so Roland Schmidt. Er betonte, dass bei Fendt der Mitarbeiter im Vordergrund steht, denn große Aufgaben könnten nur mit Arbeitskräften gemeistert werden, die auch bereit seien, Verantwortung zu übernehmen. Genau dazu motivierte er auch die Trainees. „Bringt euch ein, sagt eure Meinung und übernehmt Verantwortung! Wir brauchen Management-Nachwuchs in der Agrarbranche, der Veränderungen vorantreiben möchte“, ermutigte Schmidt.

In einer Gesprächsrunde mit Marketing Mitarbeitern hatten die DLG-Trainees noch einmal die Chance spezifische Fragen zu Arbeitsaufgaben und praktischen Abläufen zu stellen. So entstand ein angeregter Austausch zwischen den Gästen und den Fendt Mitarbeitern, der auch zeigte, dass sich die Fendtler vor ihrem Berufseinstieg sehr ähnliche Fragen gestellt haben.

Im Anschluss sagte Juliane Schulze Entrup: „Die Diskussionsrunde hat mir sehr gut gefallen, weil ich viele persönliche und ehrliche Einblicke in die Arbeit bei Fendt erhalten habe und deutlich wurde, wie motiviert die Mitarbeiter hier sind.“ Sie möchte nach dem Ende ihrer Zeit als Trainee wieder zurück ins Münsterland auf den elterlichen Betrieb mit Schweinemast und einer Biogasanlage. „Die Zukunftsthemen interessieren mich sehr, denn innovative Technik ist für Landwirte immer interessant, schließlich wollen wir moderne Landwirtschaft betreiben“, erläuterte sie weiter.

Impressionen der Gesprächsrunde