2021-01-14Pressemitteilung

Fendt ist führend in der Industrie 4.0

Seit 2013 vergibt die Unternehmensberatung ROI-EFESO den renommierten Industrie 4.0 Award an Unternehmen, die wegweisende Projekte in den Bereichen "Smart Factory" und "Smart Supply Chain" realisieren. Das AGCO/Fendt Kompetenzzentrum für Kabinen in Asbach-Bäumenheim wurde für das Jahr 2020 aufgrund seiner Digitalisierungsprojekte und integrierten Industrie 4.0 Prozesse in der Kategorie „Smart Production“ ausgezeichnet. Neben Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum nahmen in diesem Jahr auch erstmalig internationale Bewerber teil.

Fendt ist führend in der Industrie 4.0

Seit 2013 vergibt die Unternehmensberatung ROI-EFESO den renommierten Industrie 4.0 Award an Unternehmen, die wegweisende Projekte in den Bereichen "Smart Factory" und "Smart Supply Chain" realisieren. Das AGCO/Fendt Kompetenzzentrum für Kabinen in Asbach-Bäumenheim wurde für das Jahr 2020 aufgrund seiner Digitalisierungsprojekte und integrierten Industrie 4.0 Prozesse in der Kategorie „Smart Production“ ausgezeichnet. Neben Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum nahmen in diesem Jahr auch erstmalig internationale Bewerber teil.

(v.l.) Thorsten Miethe, Werksleiter Asbach-Bäumenheim und Ekkehart Gläser, Geschäftsführer Produktion AGCO/Fendt bei der Übergabe des Industrie 4.0 Award.

„Die Auszeichnung zeigt, dass Fendt neben hervorragender Entwicklungsarbeit auch führend in der Produktion von Landmaschinen ist und sich im internationalen Vergleich behaupten kann. Mit modernsten Fertigungs- und Produktionsanlagen, intelligenten Prozessen und hoch motivierten Mitarbeitern erreicht Fendt eine höchst effiziente und agile Produktion. Eine solche Flexibilität ist in hoch volatilen Märkten wie in der Landmaschinenindustrie Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Unternehmen“, so Ekkehart Gläser, Geschäftsführer Produktion AGCO/Fendt.

Am AGCO/Fendt Standort in Asbach-Bäumenheim werden Fendt Kabinen und Hauben für sämtliche landwirtschaftliche Fahrzeuge der AGCO Marken hergestellt. Dabei wird eine agile Unternehmensorganisation mit einer zukunftsweisenden Technologie-Infrastruktur kombiniert. So wurde für die Mitarbeiter ein „Digital Workplace“ eingeführt. Dazu gehören beispielsweise der digitale Qualitätsprozess mit Hilfe von Tablets sowie die Installation von Bildschirmen am Arbeitsplatz entlang der Montagelinie. Probleme hinsichtlich der Lesbarkeit einer Handschrift werden behoben sowie eine ortsunabhängige Ansicht von Fehlereinträgen ermöglicht. Digitale Lösungen fördern die Durchführung der Arbeitsschritte, verbessern die Dokumentation und bieten somit eine flexiblere Gestaltung bei Produktänderungen. Ein agiles, digital-unterstütztes Projektmanagement ermöglicht eine effiziente Umsetzung der Digitalisierungsstrategie am Standort Asbach-Bäumenheim.

(v.l.) Prof. Dr. Werner Bick (Senior Partner bei ROI-EFESO und Mitglied der Award-Jury) mit Thorsten Miethe (Werksleiter Asbach-Bäumenheim) und Ekkehart Gläser (Geschäftsführer Produktion AGCO/Fendt) vor dem Werk in Asbach-Bäumenheim

„Ein wesentlicher Erfolgsfaktor unserer Digitalisierungsstrategie liegt in einem zeitgemäßen Führungsverständnis, das Kreativität und innovative Lösungen ermöglicht. Zudem haben wir die Transparenz und Umsetzungsgeschwindigkeit unserer Projekte durch einen scrum-basierten, digitalen Projektmanagementansatz auf ein neues Level gehoben. Der Award ist eine ausgezeichnete Standortbestimmung und gibt uns zusätzliche Motivation für die nächsten Entwicklungsschritte“, berichtet Thorsten Miethe, Werksleiter Asbach-Bäumenheim.