2021-07-13Pressemitteilung

Weltpremiere des Fendt Rogator 900

Der Rogator von AGCO wird bereits seit über 20 Jahren in den USA entwickelt, produziert und eingesetzt. Nun wurde die Maschine komplett überarbeitet und ist als Fendt Rogator 900 in ausgewählten Märkten verfügbar. Der Selbstfahrer für Applikation und Düngung wurde für Einsätze auf Großflächen weltweit konzipiert. Erstmalig kann das Chassis des Selbstfahrers auf bis zu 1,93 Meter erhöht werden. Der Aufbau der Maschine ermöglicht einen schnellen Wechsel zwischen verschiedenen Aufbauten für Applikation und Düngung.

Weltpremiere des Fendt Rogator 900

Der Rogator von AGCO wird bereits seit über 20 Jahren in den USA entwickelt, produziert und eingesetzt. Nun wurde die Maschine komplett überarbeitet und ist als Fendt Rogator 900 in ausgewählten Märkten verfügbar. Der Selbstfahrer für Applikation und Düngung wurde für Einsätze auf Großflächen weltweit konzipiert. Erstmalig kann das Chassis des Selbstfahrers auf bis zu 1,93 Meter erhöht werden. Der Aufbau der Maschine ermöglicht einen schnellen Wechsel zwischen verschiedenen Aufbauten für Applikation und Düngung.

Fendt Rogator 900 beim spritzen von einem Maisfeld

Die Baureihe des Fendt Rogator 900, ein Selbstfahrer für Applikation und Düngung, besteht aus fünf Modellen, dem Fendt Rogator 932, 934, 934H (High Clearance), 937 sowie Fendt Rogator 937H mit einem Leistungsspektrum von 290 bis 369 PS (216-272 kW). Der Fendt Rogator 900 hat eine Außenbreite von 3,91 bis 4,49 Meter und ist damit vor allem für den Einsatz auf Großflächen in Nord- sowie Südamerika, Australien, wie auch in Osteuropa geeignet. Er ergänzt das Produktprogramm für Landwirte mit großflächigen landwirtschaftlichen Betrieben bestehend aus der Einzelkornsämaschine Fendt MOMENTUM sowie dem Großmähdrescher Fendt IDEAL.

Der Fendt Rogator 900 ist mit Arbeitsbreiten von 27 bis zu 40 Metern erhältlich.

Rogator jetzt im Fendt Design

Nahansicht Fendt Rogator 900 beim spritzen von einem Maisfeld

Der Fendt Rogator 900 ist nun im Fendt Nature Green erhältlich. So wird der 6-Zylinder 8,4 Liter AGCO Power Motor von der gleichen Haube, wie beim Fendt 900 Vario abgedeckt. Dieser bietet genug Leistung für einen zuverlässigen Einsatz. Die nordamerikanische Variante erfüllt die Abgasnorm Tier 4 Final mit Dieseloxidationsfilter (DOC), Dieselpartikelfilter (DFP) und der bekannten SCR-Technologie (Selective Catalytic Reduction zur Stickstoffreduktion). In Südamerika, Australien und Osteuropa erfüllt der Fendt Rogator 900 die Abgasnorm Tier 3.

Effiziente Kühlung durch den Umkehrlüfter

Bei Einsätzen im Pflanzenschutz kann eine hohe Pollenbelastung auftreten, die die Kühlfunktion beeinflussen kann. Aus diesem Grund ist der Motor der Baureihe Fendt Rogator 900 mit einem variablen Lüfter mit Umkehrfunktion ausgestattet. Der Luftstrom wird über die Verstellung des Anstellwinkels der einzelnen Lüfterflügel gesteuert. Mithilfe der Umkehrfunktion des Lüfters wird das Kühlpaket von Ablagerungen, Pollen und feinem Staub gereinigt und die automatische Steuerung entlastet den Fahrer deutlich.

Geräumig und komfortabel – die Fendt Kabine

Die Zeitfenster für Pflanzenschutzeinsätze werden, auch bedingt durch den Klimawandel, immer kürzer und Fahrer verbringen viele Stunden auf der Maschine. Eine geräumige Kabine mit dem bekannten Fendt Bedienkonzept sorgt auch bei langen Arbeitstagen für einen hohen Arbeitskomfort. Die aus dem Fendt 700 Vario bekannte VisioPlus Kabine des Fendt Rogator 900 ermöglicht durch die durchgängige Frontscheibe einen ungehinderten Blick auf den Bestand. Der Multifunktionsjoystick und die Fendt Armlehne inklusive Varioterminal 10.4 kennen Fendt Kunden auch aus der Feldspritze Fendt Rogator 600 sowie dem Fendt IDEAL.

Witterungs- und Klimabedingungen sind entscheidende Einflussfaktoren bei der Durchführung von Pflanzenschutz- und Düngemaßnahmen. Daher kann der Fendt Rogator 900 optional mit einer Wetterstation auf dem Dach ausgestattet werden. Die Daten werden automatisch in die Kabine übertragen und der Fahrer hat auch wechselnde Bedingungen immer im Blick.

Speziell für den Einsatz mit Pflanzenschutzmitteln hat die Kabine ein duales Filtersystem mit Aktivkohlefilter, um den Fahrer vor Staub, Aerosolen und Dämpfen zu schützen.

Für einen hohen Arbeitskomfort sind zusätzlich zahlreiche Optionen verfügbar:

  • Komfortsitze mit einer dynamischen Dämpfung
  • Echtlederbezug für Fahrer- und Beifahrersitz sowie Lenkrad
  • Sitzheizung
  • Sitzbelüftung
  • ein Soundsystem mit vier High End Lautsprechern und Subwoofer
  • zahlreiche Ablagemöglichkeiten
  • ein temperiertes Ablagefach für Getränke
  • ein Becherhalter

Die Kabine wird im Kompetenzzentrum für Kabinen im deutschen Asbach-Bäumenheim gefertigt.

Verlängerte Einsatzfenster durch hohe Bodenfreiheit

Die Applikation von Pflanzenschutzmittel spät in der Wachstumsphase stellt große Anforderungen an die Pflanzenschutztechnik, um Ertragseinbußen zu vermeiden. Das Chassis des Fendt Rogator 900 kann per Knopfdruck angehoben werden. Standardmäßig verfügen die Fendt Rogator 900 Modelle über eine Bodenfreiheit von mindestens 142 cm (56 Inches) oder mehr je nach gewähltem Reifen. Bei den Modellen Fendt Rogator 934 und 937 ist jeweils eine spezielle High Clearance Variante erhältlich. Diese ermöglicht ein Hochfahren des Chassis auf bis zu 193 cm (76 Inches) je nach gewähltem Reifen. Mit der High Clearance Variante können die Maschinen auch noch spät in der Wachstumsphase, wenn die Pflanzen bereits eine Wuchshöhe von bis zu zwei Metern erreicht haben, in Mais- oder Sonnenblumenkulturen ohne Ertragseinbußen eingesetzt werden.

Stabilität in allen Einsätzen

Der Fendt Rogator 900 verfügt über eine pneumatische Einzelradfederung. Vier Luftbälge federn das Fahrzeug ab und steigern so die Stabilität und den Fahrkomfort. Der bewährte Flex Frame des Fendt Rogator 900 sorgt für kontinuierlichen Kontakt zwischen Reifen und Boden und jederzeit optimale Traktion.

Pflanzenschutz oder Mineraldüngung – alles auf einem Chassis

Um die Auslastung und den Einsatzzeitraum des Fendt Rogator 900 zu erweitern, kann der Aufbau bei Bedarf von einem Pflanzenschutz- zu einem Mineraldüngesystem umgestellt werden. Die Varianz in der Ausrüstung:

  • Aufbau für Pflanzenschutz
  • Düngeaufbau mit Scheibenstreuwerk
  • Düngeaufbau mit Pneumatikstreuer

Mit bereits über 20 Jahren Erfahrung mit dieser Technologie wurden die Möglichkeiten zum Aufbauwechsel nun umfassend überarbeitet. Dauerte der Umbau mit zwei Personen früher vier Stunden, werden heute nur noch 2 Stunden benötigt. Der Wechsel zwischen den Aufbauten erfolgt mit einem Kran oder mithilfe eines Systems zum Aufbocken.

Der Tank für den Pflanzenschutzaufbau hat eine maximale Kapazität von 3.400 -4.900 Litern. Der Tank für Mineraldünger hat eine maximale Kapazität von 7.000 Litern. Die verschiedenen Tankgrößen können mit den unterschiedlichen Modellen kombiniert werden. So kann die Maschine individuell auf das Kundenbedürfnis abgestimmt werden.

Präzision Tag und Nacht

Für den Fendt Rogator 900 mit Pflanzenschutzaufbau sind verschiedene Düsensysteme erhältlich. Neben den serienmäßigen elektrischen Düsenkörpern ist optional Fendt OptiPulse, ein Düsensystem mit Pulsweiten Modulation (PWM), für besonders präzise Applikation von Pflanzenschutzmitteln verfügbar. Mit Fendt OptiPulse kann die Applikationsmenge pro Düsenträger individuell angepasst werden. Bei Kurvenfahrten kann so die Aufwandmenge an der Gestängeaußenseite erhöht und an der Gestängeinnenseite verringert werden. Eine Über- oder Unterdosierung wird so unterbunden und damit auch das Risiko für Resistenzbildungen reduziert. Darüber hinaus bietet die Technologie viele weitere interessante Möglichkeiten für einen zukunftsorientierten Pflanzenschutz.

Technologien wie die Spurführung VarioGuide, SectionControl oder VariableRateControl für die teilflächenspezifische Bearbeitung ermöglichen eine präzise und bedarfsgerechte Ausbringung von Applikationsmitteln.

Bodenschonung durch größere Aufstandsfläche

Fendt Rogator 900 beim spritzen von einem Maisfeld von hinten

Eine größere Aufstandsfläche der Reifen reduziert Bodenverdichtungen. Daher sind Reifen in den Dimensionen 480, 680 und 710 mm Breite für den Fendt Rogator 900 erhältlich. Dank der optional verfügbaren hydraulischen Spurbreitenverstellung kann der Fendt Rogator 900 an die Bedürfnisse des jeweiligen Betriebs sowie der Kultur angepasst werden. Aufgrund der damit möglichen Spurbreite von 3 bis 3,80 Meter ist der Fendt Rogator 900 unter anderem auch für Controlled Traffic Farming geeignet.

Um den Boden weiter zu schonen und effizient zu arbeiten, sind Fendt TI Headland sowie ein Allradantrieb, der über das Varioterminal gesteuert wird, optional verfügbar. So erreicht der Fendt Rogator 900 mit dem Allradantrieb einen Wenderadius von gut 4,50 Meter für optimale Manövrierbarkeit auf dem Feld. Die Reifen der Vorder- und der Hinterachse laufen so perfekt in einer Spur. Dies reduziert Bodenverdichtungen und schont den Bestand.

Für den Fendt Rogator 900 ist auch Fendt TI Headland verfügbar. Fendt TI Headland ist ein Funktionspaket für professionelles Vorgewendemanagement und besteht aus den Funktionen Fendt TI Auto sowie Fendt TI Turn Assistant. Mit Fendt TI Auto wird die Sequenz von Arbeitsschritten direkt beim Überfahren der Vorgewendelinie ausgelöst, eine Aktivierung per Joystick entfällt. Durch den Fendt TI Turn Assistant wendet der Selbstfahrer selbstständig innerhalb der errechneten Wendevorgänge. Mit der Kombination aus Fendt TI Headland sowie dem Allradantrieb werden Flächen effizient und präzise bearbeitet und unnötige Überfahrten vermieden. So wird der Verbrauch von Kraftstoff und Ressourcen wie Pflanzenschutz- oder Düngemittel reduziert, der Boden geschont und Zeit gespart.

Der Fendt Rogator 900 ist in ausgewählten Märkten wie den USA, Kanada, Australien, Russland und der Ukraine verfügbar. Der Selbstfahrer kann in Nordamerika ab Oktober 2021 bestellt werden und wird dann ab Mai 2022 ausgeliefert. Anschließend wird der Fendt Rogator 900 auch in anderen Märkten verfügbar sein.