2019-06-12Pressemitteilung

Fendtgüinos Feldtag in Spanien mit 4.000 Besuchern

Am 6. Juni dieses Jahres fand ein weiteres Mal Fendtgüinos, das beliebte Traktoren-Treffen von Fendt, statt, diesmal in Cervatos de la Cueza (in der spanischen Provinz Palencia). Und wie immer war es mit 559 teilnehmenden Traktoren, 8 Mähdreschern, einer Quaderballenpresse und über 4.000 Teilnehmern ein überwältigender Erfolg.

Fendtgüinos Feldtag in Spanien mit 4.000 Besuchern

Am 6. Juni dieses Jahres fand ein weiteres Mal Fendtgüinos, das beliebte Traktoren-Treffen von Fendt, statt, diesmal in Cervatos de la Cueza (in der spanischen Provinz Palencia). Und wie immer war es mit 559 teilnehmenden Traktoren, 8 Mähdreschern, einer Quaderballenpresse und über 4.000 Teilnehmern ein überwältigender Erfolg.

Ein Areal von 26 Hektar im Herzen der historischen Landschaft Tierra de Campos war Schauplatz der achten Auflage dieser größten Fendt Veranstaltung. Der hohe Professionalisierungsgrad der in dem Gebiet eingesetzten Maschinen, insbesondere im Getreideanbau, sowie die Nähe zu anderen Regionen, die sich auf andere Anbauarten spezialisiert haben – so z.B. Wein in den Provinzen Burgos und Valladolid oder Futterpflanzen in Asturien und Galicien – waren entscheidende Faktoren für die Auswahl von Cervatos als Ort für die Präsentation der gesamten Fendt Full-Line, die Leitmotiv dieses Fendtgüinos war.

Obwohl der Wetterbericht so starken Wind vorhergesagt hatte, dass die Organisatoren des Events eine Zeitlang zweifelten, ob es überhaupt stattfinden könnte, setzte sich Fendtgüinos und vor allem die Leidenschaft und Treue der Fendt-Fans in Palencia gegenüber Wind und Staub durch und sorgten für einen unvergesslichen Tag mit Fendt.


Alle Baureihen der Fendt Traktoren waren vollständig vertreten: Vom kompakten Fendt 200 Vario bis hin zum begehrten Fendt 1050 Vario.

In diesem Jahr stand die Grünfuttererntetechnik klar im Mittelpunkt – sie ergänzt das breite Spektrum der Full-Line-Produkte von Fendt, die auf jedem Feld große Erfolge erntet. Im Einsatz zu sehen waren folgende Modelle: die Pflanzenschutzspritze Fendt Rogator 344, gezogen von einem Fendt 516 Vario; der Schwader Fendt Former 7850 im Gespann mit einem Fendt 312 Vario; das Frontmähwerk Fendt Slicer 3060 FPRC und das Heckmähwerk Fendt Slicer 3670 TLXRC, beide an einem Fendt 516 Vario; der Ladewagen Fendt Tigo XR 75 D, gezogen von einem Fendt 824 Vario; und die Rundballenpresse Fendt Rotana 130 F Xtra 17 im Einsatz mit einem Fendt 313 Vario.

Bei Fendtgüinos waren die angesehensten Marken der Branche zu sehen, die hier stolz ihre Produkte im Praxiseinsatz und sozusagen in ihrer natürlichen Umgebung zusammen mit optimal auf den Arbeitseinsatz vorbereitete Traktoren präsentiere. Viele hatten bereits an früheren Auflagen dieser Veranstaltung teilgenommen, andere gesellten sich 2019 erstmals zu Fendt – bei einem Event, das bei Landwirten nachweislich sehr beliebt ist und in der Branche mittlerweile als Pflichttermin gilt.

Es wirkten mit: Der Verlag Editorial Agrícola, AgroDei, Agrotécnica, Aguirre, Amazone, Asaja, Coag, Continental, eComercio Agrario, Fertinagro Biotech, Fuse Technologies, der Sämaschinen-Produzent Gil, Interempresas, Kivi-Pekka, Lemken, Michelin, Novatel, Ovlac, Portal Tecnoagrícola, Profesional Agro, Repsol, Sigfito, Tanzi, Tierras Agricultura, Timac Agro, Trelleborg, Upa, Vida Rural, AGCO Finance sowie AGCO Parts.

In den Arbeitsbereichen der Marken, die ebenfalls an dem Event teilnahmen, konnte man folgenden Maschinen bei der Arbeit zusehen: der Kombi-Sämaschine mit integrierter Egge von Farming; der Kurzscheibenegge Rubin 10/500 KU von Lemken, der Düngemaschine DP44 und der Pflanzenschutzspritze „Taurus“ von Aguirre, der „Teleno“-Pflanzenschutzspritze von Gil, einer Sämaschine von Mota sowie dem Versatill 4M Mixto von Ovlac.

Darüber hinaus konnte Fendt ein weiteres Mal einen ganz besonderen Partner für sich gewinnen: die gemeinnützig operierende Banco de Alimentos de Palencia, die sich zum Ziel gesetzt hat, besonders Bedürftige mit Nahrung zu versorgen, war auf der Veranstaltung mit seinem bewährten "Becher für soziale Zwecke" vertreten. Dieses voll recyclingfähige und speziell für diese Veranstaltung entworfene Öko-Becher war für nur einen Euro zu erwerben. Auf Vorzeigen des Bechers bekam der Besitzer so oft nachgeschenkt, wie er wollte. Gleichzeitig reduzierte dieser Becher die bei dem Event anfallende Abfallmenge. Dadurch zeigten sich die Besucher gerne solidarisch mit den Zielen von Banco de Alimentos, wodurch die gesamten Erlöse aus dem Verkauf der Becher dem wohltätigen Zweck der Organisation zu Gute kommen konnte – in der heutigen Zeit besonders nötig. 2.380 Euro konnten bei diesem Fendtgüinos gesammelt werden; dieser Erlös geht unmittelbar an Menschen in Not. Agrodei, die kostenlose Mobil-App der Landwirtschaftsbranche, wollte hier natürlich nicht zurückstehen und reihte sich in den Kreis der solidarischen Spender ein, indem es die Schirmherrschaft für den "Becher für soziale Zwecke" übernahm.

Das Team mit den Crazy Bikes, Ricircus Wild Riders, sorgte mit den talentierten Fahrern Aleix, Marcel, Joan, Deivit, Joan Francesc und Eduard beim Publikum für Hochspannung mit schwindelerregenden Sprüngen, beeindruckenden Luftsprüngen und ebenso tollkühnen wie erfrischenden Darbietungen im Sattel ihrer Bikes. Einer der absoluten Höhepunkte des Tages: Der Auftritt der jungen Champions auf ihren Fahrrädern, die inmitten großer Fendt Präsenz atemberaubende Kunststücke vollführten.

Von Beginn an hat Fendtgüinos den Charakter einer großen Fiesta, die sozusagen auf Tournee durch ganz Spanien ist und den Geist, Stolz und die Freude darüber feiert, Teil der Fendt Community zu sein. Das Event bietet nämlich allen Fendt Kunden und auch allen anderen professionellen Landwirten die Gelegenheit zur Teilnahme an einem in der Branche einzigartigen Event – mit einem spektakulären Tag unter freiem Himmel mit Unterhaltung, Essen, Musik und vor allem mit Fendt Maschinen, die man live bei der Arbeit beobachten kann.

Seit 2008 kann Fendtgüinos auf folgende Fahrzeug- und Besucherstatistik verweisen: Tordesillas (Provinz Valladolid), mit 99 Traktoren und 2.000 Besuchern; dann Sariñena (Huesca) mit 254 Traktoren und 3.000 Besuchern; dann erneut Tordesillas mit 450 Traktoren und 4.500 Besuchern; Bellpuig (Provinz Lérida) mit 798 Traktoren und über 4.000 Besuchern; Albacete mit 350 Traktoren und über 4.500 Besuchern; Bañares (La Rioja) mit 435 Traktoren und erneut 4.500 Besuchern; Linares (Jaén) im Jahr 2017 zog 327 Traktoren und 4.000 Fendt-Freunde an; vor wenigen Tagen dann schließlich Cervatos de la Cueza (Palencia) mit 559 Traktoren, 8 Mähdreschern, einer Quaderballenpresse und über 4.000 Fendt Freunden.

Nach dem gemeinsamen Essen steuerte die Veranstaltung mit der Show der Fendt Profis auf ihren Höhepunkt zu: Mehr als 500 Traktoren, die zu „Fendtgüinos“ gekommen waren, starteten ihre Motoren zu einer großen Parade, die buchstäblich jede Menge Staub aufwirbelte: Die Szene erinnerte sehr an einen Mad-Max-Film, und so stand denn auch allen Zuschauern der Mund vor Staunen offen bei dieser einmaligen Abschiedsshow, die ihnen lange Zeit im Gedächtnis bleiben wird.


Wir hoffen, diese Erfahrung 2021 wiederholen zu können.

Fendtgüinos 2019 in Bildern