2017-09-08Pressemitteilung

Hocheffiziente Futtererntetechnik komplettiert Full-Line-Strategie

Im Rahmen der Strategie als Full-Line-Partner den Kunden ein vollständiges Programm an leistungsstarken und innovativen Lösungen zu bieten, präsentiert Fendt zur Agritechnica 2017 Hochleistungsprodukte aus dem Futtererntetechnikprogramm. Vom Premiumladewagen über Rundballenpressen bis hin zu innovativen Neuentwicklungen im Mähwerk- und Schwaderbereich ist alles vertreten. Das Ladewagen- und Rundballenpressenprogramm wird nach Abschluss der Akquisition des Lely Erntetechnikgeschäfts im Oktober 2017 verfügbar sein.

Hocheffiziente Futtererntetechnik komplettiert Full-Line-Strategie

Im Rahmen der Strategie als Full-Line-Partner den Kunden ein vollständiges Programm an leistungsstarken und innovativen Lösungen zu bieten, präsentiert Fendt zur Agritechnica 2017 Hochleistungsprodukte aus dem Futtererntetechnikprogramm. Vom Premiumladewagen über Rundballenpressen bis hin zu innovativen Neuentwicklungen im Mähwerk- und Schwaderbereich ist alles vertreten. Das Ladewagen- und Rundballenpressenprogramm wird nach Abschluss der Akquisition des Lely Erntetechnikgeschäfts im Oktober 2017 verfügbar sein.

Kombiwagen Fendt Tigo PR und Tigo XR

Der Fendt Tigo 60 PR Kombiwagen

Überzeugend durch hohe Ladekapazität und exzellenter Futterqualität

Neu im Fendt Futtererntetechnikprogramm sind die Ladewagen Tigo XR und Tigo PR. Beide sind stabil und leicht, mit hohem Volumen bei kompakter Bauweise und einfacher Bedienung. Damit eignen sie sich ideal für große Landwirtschaftsbetriebe und Lohnunternehmer. Erreicht wird die hohe Kapazität bei beiden Modellen durch die verschiebbare Stirnwand, mit der auch die Ladefläche über dem Ladeaggregat genutzt wird. Sechs Kubikmeter Erntegut mehr als bei vergleichbaren Kombiwagen können durch diese einzigartige Technologie geladen werden.

Der Fendt Tigo 60 PR

Gleichzeitig wirkt die multifunktionale Stirnwand beim Laden als Presswand. Dabei sorgt die Lade- und Abladeautomatik VarioFill mit einer stufenlosen Steuerung für eine optimale Pressdichte. Für den Abladeprozess schwenkt die Stirnwand nach hinten und schiebt das Ladegut, sobald sich der Kratzboden in Bewegung setzt, in die gleiche Richtung um den Kratzbodenantrieb samt Ketten, zu entlasten. Dieses VarioFill Gesamtsystem ist so einmalig am Markt. Um eine noch bessere Gewichtsverteilung und optimale Straßenlage zu gewährleisten, ist der Fendt Tigo XR sowie der Tigo PR im Gegensatz zu vergleichbaren Wagen, ca. einen Meter kürzer und damit leichter und wendiger.

Alle Funktionen mit dem Varioterminal im Griff

Alle Gerätefunktionen sind über ISOBUS und das Varioteminal steuerbar. So werden alle Funktionen über das Terminal oder über den Joystick bedient. Wahlweise steht für beide Modelle auch der Parallelbetrieb über das separate Ladewagenterminal zur Verfügung. Das ausschwenkbare Schneidwerk beim Fendt Tigo mit 40 (PR) und 45 (XR) Messern kann einfach mit den beiden Tasten auf der linken Seite des Wagens oder von der Kabine aus bedient werden.

Mit der ungesteuerten, leisen und wartungsarmen Pick-Up mit einer Arbeitsbreite von bis zu 2 m garantieren der Fendt Tigo XR und PR eine hohe Durchsatzleistung. Damit das Futter dabei sehr schonend aufgenommen werden kann und eine hohe Futterqualität erreicht wird sind die Rotorzinken 25 mm breit. Als einziger Hersteller hat Fendt das Rotorantriebsgetriebe im Fahrwerksrahmen integriert.

Der Fendt Tigo 60 PR Kombiwagen

Hohe Schnittqualität garantiert

Der Schnittspalt der Messer im Rotor ist mit 3,5 mm der geringste am Markt und garantiert eine einzigartig hohe Schnittqualität für bestes Futter. Genauso einzigartig und patentiert ist das Rotorzinkenwechselsystem. Damit ist es möglich, einzelne Zinken auszuwechseln, ohne den gesamten Rotor zu tauschen. Das reduziert den Arbeits- und Kostenaufwand erheblich. Modelle mit der Typenbezeichnung D am Ende verfügen über bis zu drei Dosierwalzen.

Perfekter Stand am Hang und auf der Straße

Gerade bei Einsätzen quer zum Hang beginnen hohe, beladene Wagen sich immer hangabwärts zu neigen und destabilisieren somit das komplette Gespann. Dank Fendt Stability Control (FSC) ist ein sicherer Einsatz am Hang und eine perfekte Straßenlage gewährleistet. Im hydropneumatischen Fahrwerk des Wagens ist zusätzlich eine einzigartige Niveauregulierung verbaut. Unabhängig vom Beladungszustand steht immer der volle Federweg zur Verfügung. Zwei hydraulische Stabilisatoren an jeder Achse sorgen dafür, dass das eingestellte Niveau immer gehalten wird und der Laderaum des Wagens stets parallel zum Hang und somit stabil steht. Auch bei Straßentransporten arbeitet das in sich geschlossene System, indem es Wankbewegungen in Kurvenfahrten entgegenwirkt.

Der Fendt Tigo XR und der Tigo PR sind baugleich mit den Premiumladewagen der Marke Lely.

AGCO/Fendt Rundballenpressen

Fendt 4180 V Rundballenpresse

Einzigartiges HydroflexControl-System löst Blockaden schnell und einfach

Fendt bietet ab sofort Festkammer- und variable Rundballenpressen an. Die Festkammerpressen gibt es in drei Ausführungen: dem Einsteigermodell Fendt 1125 F (ohne Schneidwerk), dem Modell Fendt 2125 F und dem Premiummodell Fendt 2125 F Profi. Während alle drei Festkammermodelle ein Ballenmaß von 1,25 m haben, stehen bei den variablen Pressen zwei Größen zur Auswahl: 1,60 m Durchmesser erreicht die Fendt 4160 V und 1,80 m die Fendt 4180 V.

Die mit Schneidwerk ausgestatteten Fendt 2125 F, Fendt 2125 F Profi und die beiden variablen Pressen verfügen über das einzigartige HydroflexControl-System. Das System löst schnell und einfach Blockaden im Zufuhrkanal. Der flexible „Flex“-Boden im Zufuhrkanal weicht wechselnden Erntegutmengen nach unten aus. Sollte trotz allem einmal zu viel Material im Zufuhrkanal sein, kann durch Ausschwenken des kompletten Bodens der Weg freigemacht werden. Der Fahrer muss nicht absteigen, sondern kann den Vorgang bequem von der Kabine aus steuern. Die Arbeitseffizienz steigt und es werden Kosten gespart.

Die variable Rundballenpresse Fendt 4180 V

Schonende Futtermittelaufnahme durch Pick-Up

Alle Rundballenpressen verfügen über eine ungesteuerte, leise und wartungsfreie Pick-Up mit einer Arbeitsbreite von 2,00 m bis 2,40 m. Die fünf Zinkenreihen mit den standardmäßigen 5,6 mm breiten Hochleistungszinken garantieren eine perfekte und schonende Futteraufnahme für eine optimale Futterqualität. Dank der kompakten Bauweise sitzt die Pick-Up nah am Rotor und sorgt somit für einen perfekten Gutfluss.


Die mechanische Verriegelung der Presskammer bei allen Modellen gewährleistet feste, gut verdichtete und gleichmäßig geformte Ballen. Bei den variablen Rundballenpressen sorgt zusätzlich das CPS (Constant Pressure System) für eine gleichmäßige und hohe Ballendichte. Durch das Zusammenspiel von mechanischen Federn und Hydraulikzylindern wird mit zunehmendem Ballendurchmesser der Druck erhöht, um stets perfekte Ballen zu produzieren.

Die Festkammerpresse Fendt 2125 F Profi

Xtracut-Schneidwerk sorgt für hohe Futterqualität

Die Festkammerpressen sind mit 18 „PowerGrip“ Stahlwalzen in den Presskammern ausgestattet. Zehn längsseitige Rippen der einzelnen Walzen werden in einem Spezialverfahren in das dickwandige Rohr (3,20 mm) gepresst und garantieren eine lange Lebensdauer, Stabilität, Haltbarkeit und immer perfekten Grip am Ballen. Um eine optimale Schneidleistung in den Rundballenpressen von Fendt zu gewährleisten, sind sie mit einem Xtracut-Schneidwerk ausgestattet. Der Fahrer kann, wenn unterschiedliche Materialien gepresst werden, zwischen verschiedenen Messergruppen mit 13, 17 oder 25 Messern auswählen. Bei 25 Messern bedeutet das eine theoretische Schnittlänge von 45 mm, wenn alle Messer aktiviert sind, bzw. 90 mm, wenn die Hälfte der Messer eingesetzt werden. Gut geschnittenes Futter lässt sich besser verdichten und spart somit Folie, Netz sowie Transportkosten und Lagerraum. Die Rundballenpressen sind baugleich mit den Pressen der Marke Lely.

Neuentwicklung: Schwader Fendt Former 14055 PRO

Mit einer Arbeitsbreite von bis zu 14 m schafft der im AGCO Kompetenzzentrum für Grünfuttererntetechnik Feucht völlig neu entwickelte Schwader Former 14055 PRO eine hohe Flächenleistung und ist daher optimal für den Einsatz in Großbetrieben und für Lohnunternehmer geeignet. Die Herausforderung bei der Entwicklung eines Schwaders mit einer solchen Arbeitsbreite ist es, zweifelsfrei eine kompakte Transportposition des Gerätes zu realisieren. Hierfür hat Fendt die optimale Lösung gefunden.

Fendt Former 14055 PRO

Der Fendt Former 14055 PRO bleibt, ohne dass Kreiselarme demontiert werden müssen, unter einer Transporthöhe von 4 m, indem er automatisch die Kreisel nach unten fährt und der gesamte Rahmen durch die hydraulische Fahrwerksachse abgesenkt wird. Dadurch kann der Transport auf Straßen mit Höhenbegrenzungen, beispielsweise Brücken, problemlos gemeistert werden. Das spart Kunden wertvolle Zeit in der hektischen Erntephase.


Dank ISOBUS kann der Schwader bequem über das Terminal und den Multifunktionsjoystick des Traktors gesteuert werden. Die intelligente proConnect Technologie vereint drei innovative Funktionen, die die Arbeit erleichtern und die Effizienz steigern: die automatische, geschwindigkeitsabhängige Rechhöhenanpassung flexHigh, die Kreisel-Überlappungsfunktion gapControl und das Schwader-Management-System myMemory.

Der Fendt Former 14055 PRO

Mit flexHigh passt sich die Arbeitshöhe der Kreisel automatisch der Geschwindigkeit des Traktors an. Somit ist die optimale Einstellung gewährleistet und höhere Flächenleistungen können realisiert werden. Im Stillstand werden die Kreisel automatisch angehoben, was sowohl die Grasnarbe schont, als auch den Rohaschenanteil im Futter deutlich reduziert.


gapControl zeigt den Überlappungsbereich des vorderen und des hinteren Kreisels im Terminal an. Damit lässt sich die effiziente Ausnutzung der Arbeitsbreite deutlich maximieren. Mit myMemory werden die letzten Werte von Arbeitsbreite, Schwadbreite und Rechhöheneinstellung abgespeichert und nach dem Transport wieder automatisiert angefahren, was dem Benutzer lange Rüstzeiten erspart. Ein weiterer Vorteil ist, dass Fehlbedienungen durch das System auf ein Minimum reduziert werden.

Neuentwicklung: Fendt Mähwerk Slicer TLX

Die Fendt Scheibenmähwerksreihe Slicer TLX ist eine völlige Neuentwicklung und wird zum ersten Mal auf der Agritechnica 2017 der Öffentlichkeit gezeigt. Das Fendt Mähwerk präsentiert sich in einer neuen diagonalen Transportposition, was der Baureihe ein deutliches Plus an Kompaktheit verleiht. Durch die neuartig geschwungene Form des Auslegers wird ein Pendelweg der Mäheinheit von +28° bis -20° erreicht. Der große Pendelweg sorgt auch in unebenem Gelände für eine hervorragende Bodenanpassung. Die standardmäßige hydropneumatische Entlastung führt zum optimalen Auflagedruck der Mäheinheit in den unterschiedlichsten Einsatzbedingungen.

Fendt Slicer TLX

Die Mähwerke gibt es in zwei Arbeitsbreiten: 3,10 m und 3,60 m. Pro Arbeitsbreite stehen jeweils drei Modelle zur Verfügung: mit Zinkenaufbereiter, mit Rollenaufbereiter und ohne Aufbereiter.


Die Anfahrsicherung safetySwing, bisher nur bekannt aus den Fendt Mähkombinationen, gibt es zum ersten Mal bei einem einseitigen Mähwerk. Das safetySwing sorgt für optimale Sicherheit auf dem Feld und schützt das Gerät zuverlässig vor Schäden durch Hindernisse. Das Mähwerk klappt beim Auftreffen auf ein Hindernis nach hinten und oben weg und anschließend selbstständig durch das Eigengewicht wieder zurück.

Der Fendt Slicer TLX

Fendt legt großen Wert auf Bedienfreundlichkeit. Daher bietet die Mähwerksbaureihe Slicer TLX beispielsweise die komplette Zugänglichkeit zum Mähbalken, den rundum Kunststoff-Anfahrschutz, einen Werkzeugkasten und eine Anzeige der Arbeitshöhe. Alles in allem sorgen die kleinen Details dafür, dass Rüstzeiten auf ein Minimum gesenkt werden und die Bedienfreundlichkeit erhöht wird. Außerdem erhältlich sind der hydraulisch klappbare Außenschutz, eine hydraulische Transportsicherung und Abstellstützen für das Abstellen der Maschine in Transportposition.

Alle anderen Eigenschaften, wie eine enorme Schlagkraft, ein exakter Schnitt und Zuverlässigkeit bietet die neue Fendt Mähwerksbaureihe Slicer TLX in bewährter Fendt Qualität.

Neu bei Fendt: das Alpin-Programm

Neu im Fendt Grünfuttererntetechnik-Programm sind die speziellen Alpin-Geräte: der Schwader Former 351 DS, die Wender Twister 431 DN und Twister 601 DN sowie die Scheibenmähwerke Slicer 260 FP und Slicer 260 FPS. Alle Geräte zeichnen sich durch gewichtsoptimierte Konstruktionen aus, das heißt: Sie sind leichter und kompakter als herkömmliche Geräte. Außerdem haben sie den Schwerpunkt nahe am Traktor, was zu mehr Stabilität und Standfestigkeit am Hang führt.

Das Scheibenmähwerk Fendt Slicer 260 FPS

Der Schwader Former 351 DS zeichnet sich durch seinen starren Anbaubock aus. Dies ermöglicht optional auch den Einsatz in der Front. Die Wender Fendt Twister überzeugen durch den Antrieb mit robusten Doppelkreuzgelenken und einer serienmäßigen Synchronklappung, was für zusätzliche Sicherheit beim Klappen am Hang sorgt. Im Scheibenmähwerksbereich ergänzen die Modelle Slicer 260 FP und FPS mit Pendelbock das Produktprogramm. Das Model Fendt Slicer 260 FPS hat außerdem zusätzlich eine hydraulische Seitenverschiebung integriert, hervorragend für Arbeiten in Schichtlinien.

Der Wender Fendt Twister 601 DN
Der Schwader Fendt Former 351 DS


Alle Maschinen sind damit ideal für das Arbeiten am Hang und in alpinen und voralpinen Regionen. Die Geräte gibt es für die Kunden ab September 2017.

Katana 85 jetzt auch mit Umkehrlüfter

Der Fendt Katana 65

Immer mehr Praktiker sind überzeugt von der kontinuierlich ausgezeichneten Häckselqualität der Feldhäcksler Fendt Katana 65 und Katana 85. Sowohl in der Rinderhaltung als auch der Biogas Erzeugung wird die hohe Erntequalität geschätzt.


Eine Innovation und zudem ein Alleinstellungsmerkmal am Häckslermarkt ist der bewährte Fendt Umkehrlüfter. Durch Drehen der Lüfterblätter kehrt sich die Richtung des Luftstroms um. Das Ergebnis sind permanent saubere Kühlergitter, welche die Leistungsfähigkeit und Effizienz des Fendt Katana 85 steigern und eine enorme Entlastung und Zeitersparnis für den Fahrer bringen. Er muss die Kühlergitter nicht mehr manuell reinigen. Zudem wird durch Winkeländerung der Lüfterblätter die Kühlleistung automatisch dem Bedarf des Motors angepasst. Die zusätzlich zur Verfügung stehende Leistung macht den Fendt Katana noch effizienter.

Kontinuierliche Funktionserweiterungen durch Software Updates, die für alle Fendt Katana verfügbar sind, steigern den Werterhalt. So wird auf Basis von Praxiserfahrung unter anderem die Bedienung noch besser an die Wünsche des Fahrers angepasst. Beispielsweise kann seit diesem Jahr die Umschaltung zwischen Fern- und Abblendlicht über die frei belegbaren Tasten auf dem Joystick gesteuert werden.