2023-12-11Pressemitteilung

Eigene Wetterstation für Fendt

Am Donnerstag, den 7. Dezember weihte Jörg Kachelmann gemeinsam mit Christoph Gröblinghoff und Thomas Gehrke die Fendt Wetterstation auf dem Werksgelände in Marktoberdorf ein. Dabei handelte es sich um die 1.000. Meteosol Wetterstation in Deutschland.

Eigene Wetterstation für Fendt

Am Donnerstag, den 7. Dezember weihte Jörg Kachelmann gemeinsam mit Christoph Gröblinghoff und Thomas Gehrke die Fendt Wetterstation auf dem Werksgelände in Marktoberdorf ein. Dabei handelte es sich um die 1.000. Meteosol Wetterstation in Deutschland.

Jörg Kachelmann (Wetterexperte)

„Wer Wetter lokal vorhersagen will, muss lokal messen“, sagt Wetterexperte Jörg Kachelmann. „Heute gibt es aber weniger Wetterstationen als vor 50 oder 100 Jahren. Daher sind Vorhersagen nicht so präzise, wie Landwirte es brauchen. Das Allgäu hat durch seine Lage ein lokal sehr unterschiedliches Wetter. Diese Wetterstation deckt nun eine bisherige Lücke im Messnetz ab und wird zukünftig für präzisere Prognosen sorgen.“

„Im Jahr 2023 wurde uns die bisher höchste Zahl an Versicherungsschäden durch Hagel, Sturm, Regen, Frost oder Dürre gemeldet. Bayern war in diesem Jahr besonders betroffen“, berichtet Thomas Gehrke, Vorstandsmitglied der Vereinigten Hagelversicherung. „Wir sind auf die Versicherung von Wetterschäden in der Landwirtschaft spezialisiert. Durch bessere Prognosen können Schäden zum Teil reduziert werden. Deshalb wollen wir das Messnetz besser abdecken und Landwirten und Lohnunternehmen präzise Daten für ihre Arbeiten liefern.“

Ab sofort erfasst eine Wetterstation von Meteosol Informationen zur Lufttemperatur, -feuchte, -druck, Globalstrahlung sowie Niederschlag auf dem Fendt Werksgelände. Zukünftig wird die Station weiter ausgebaut und durch ein Modul zur Erfassung der Windgeschwindigkeit, Böen und Windrichtung ergänzt. Zusätzlich wird die Station die agrarmeteorologisch relevanten Parameter Blattfeuchte, Boden- und bodennahe Temperatur sowie den Bodenwassergehalt messen. Mit dem Ausbau zieht die Station noch einmal um.

Christoph Gröblinghoff (Vorsitzender Fendt Geschäftsführung)

„Präzise Wetterprognosen bestimmen die Arbeitsplanung von Landwirtinnen und Landwirten sowie Lohnunternehmen weltweit. Auf deren Grundlage können Entscheidungen getroffen werden, wie: Passen die Konditionen für die Aussaat, Düngung oder Ernte“, so Christoph Gröblinghoff, Vorsitzender Fendt Geschäftsführung. „Mit dieser Wetterstation erfassen wir ab sofort die Wetterdaten und tragen zu einer besseren Abdeckung des meteorologischen Netzes bei. Je genauer die Voraussagen sind, desto hilfreicher sind sie für die Arbeit der Bäuerinnen und Bauern.“

Fendt hat vor drei Jahren eine Nachhaltigkeitsstrategie verabschiedet. Für die unterschiedliche Unternehmensbereiche wurden Ziele festgelegt, in denen das Unternehmen auch aktiv einen Betrag zu mehr Nachhaltigkeit leisten kann.

Über die Wetterstation

Wetterstationen von meteosol® wurden gemeinsam von der Vereinigten Hagel Versicherung und Jörg Kachelmann entwickelt und können nach dem Baukastenprinzip mit unterschiedlichen Sensoren ausgestattet werden. Diese erfassen höchst präzise Wetterdaten nach den wissenschaftlichen Standards der Weltorganisation für Meteorologie auf Basis derer eine Wetterprognose erstellt werden kann. Durch festgelegte Standortanforderungen an die Wetterstation sind die erfassten Daten vergleichbar und können direkt in ein Prognosemodell einfließen.

Downloads