360-icon download left-arrow left-doublearrow nav-dot pdf-icon rss-icon search-icon spot-icon subnavi-icon close-icon info-icon

Eine Pick-Up, die einfach nichts liegen lässt.

Pick-Up für höchste Leistung

Höchste Durchsätze können nur mit der perfekten Futteraufnahme beginnen. Hierfür sorgen bei den Fendt Rundballenpressen eine leistungsfähige, 2,25 m breite kurvenbahnlose Pick-Up. Die spezielle Geometrie der Segmentbleche in Kombination mit einem idealen Winkel der extra langen Zinken haben die aufwendige Kurvenbahnsteuerung überflüssig gemacht. Dadurch besteht die Pick-Up aus weniger beweglichen und verschleißenden Teilen, sie läuft ruhiger und ist wartungsfreundlicher.

Nah am Rotor

Dank der sehr kompakten Bauweise sitzt die Pick-Up nah am Rotor. Das macht die Futterübergabe von der Pick-Up zum Rotor einfach und unterstützt den Gutfluss. Das macht sich vor allem bei kurzem und leicht brüchigem Material positiv bemerkbar: Es wird wesentlich effizienter und schonender in die Presskammer gefördert. Durch den optimalen Gutfluss pressen Sie einen perfekten Ballen nach dem anderen und erzielen hohe Stundenleistungen.

Fünf Zinkenträger

Durch den Verzicht auf Kurvenbahn und Nockenstößel entsteht zusätzlicher Raum. Deswegen hat die Pick-Up jetzt fünf Zinkenträger. Für eine optimale Futteraufnahme wurde der Zinkenabstand mit 64 mm äußerst gering gewählt. Damit bleibt kein Halm ungenutzt auf dem Feld zurück. Ab Werk sind auch zwei seitliche Zuführschnecken verbaut.

Die Zinken entscheiden

Die Zinken sind die elementaren Bestandteile der Pick-Up. Ihr spezieller Anstellwinkel nimmt das Futter bei höchster Grasnarbenschonung auf. Für eine enorme Lebensdauer sorgt der Durchmesser von 5,6 mm und mit der großen Wicklung sind die Zinken sehr flexibel und eine robuste Zinkenbefestigung verhindert das Abbrechen der Zinken, da die Spannung gleichmäßig verteilt wird.

Zum Serienumfang gehören die beidseitigen Zuführschnecken, die durch großen Wellendurchmesser garantiert nicht das Erntegut aufwickeln, sondern dem Rotor direkt zuführen.

Die lenkbaren Tasträder sind in zehn verschiedene Positionen einstellbar und ermöglichen so eine flexible Anpassung der Höhe.

Durch den geringen Abstand zwischen Pick-Up und Rotor erfolgt die Futterübergabe schonend und zuverlässig. Durch seine V-Form füllt er die Presskammer gleichmäßig für Ballen in Bestform.

Neben dem Rollniederhalter gibt es auch eine einfachere Variante mit Prallblech.

Schneiden Sie Ihr Futter genau so, wie Sie es brauchen.

Perfekte Rotoren für hohen Durchsatz

Passend zum jeweiligen Einsatzbereich arbeiten in den drei Fendt Rundballenpressen-Modellen auch vier unterschiedliche Rotoren. Die Rotordrehzahl beträgt 134 U/min. Dabei sorgt die v-förmige Anordnung der Förderfinger für eine gleichmäßige Befüllung der Presskammer. Je nach Leistungsklasse sind die Pressen entweder mit einem fest verschraubten Boden oder Hydroflex-Boden ausgestattet. Den Rollniederhalter stellen Sie bequem über zwei Ketten an der Seite ein und regeln damit den Gutfluss zum Rotor optimal.

Volle Flexibilität: XtraCut 13 & XtraCut 17

Die Fendt Rundballenpresse 130 F Xtra arbeitet entweder mit dem XtraCut 13 oder XtraCut 17 Rotor. Diese Zweifingerrotoren sind gemacht für höchsten Durchsatz bei bester Langlebigkeit. Beim XtraCut 13 bleibt es Ihnen überlassen, ob Sie mit oder ohne Schneidwerk arbeiten wollen. Der XtraCut 17 Rotor erreicht eine theoretische Schnittlänge von 67,5 mm und bietet eine Messergruppenschaltung von 0, 8, 9 oder 17 Messern. Für alle Rundballenpressen mit Schneidwerk werden Blindmesser zum Arbeiten ohne Messer geliefert, die Bröckelverluste verhindern und die Schneideinheit vor Verschleiß schützen.

Schnittqualität für Anspruchsvolle: XtraCut 25

In Sachen Schnittqualität und Durchsatz setzt der Fendt XtraCut 25 Rotor in der 130 F Xtra Bestwerte im Fendt Rundballenpressenprogramm: Der v-förmige Vierstern-Rotor ist gemacht für höchste Erntemengen und beschickt dabei die Presskammer bei dünnsten Schichten mit einer Schnittlänge von 45 mm für hochdichte Ballen. Auch hier ist Hydroflex immer ab Werk verbaut und es gibt eine hydraulische Messergruppenschaltung mit 0, 12, 13 oder 25 Messern.

Schneiden mit dem längsten Messer

Fendt bietet in den mit Schneidwerk ausgestatteten XtraCut Modellen die längsten Messer am Markt für die beste Schnittqualität. Dabei gibt es eine hydropneumatische Messerabsicherung über zwei Druckspeicher, die mit 40 bar Vorspannung arbeiten. Das erhöht die Lebenszeit der gesamten Rundballenpressen. Sollten die Messer z. B. wegen Verschmutzung nicht mehr in die Arbeitsposition schwenken, können auch kurzzeitig 180 bar beaufschlagt werden. Aufwendiges freikratzen der Messerschlitze wird durch einen einfachen Knopfdruck am Bediengerät ersetzt.

Der XtraCut 17 Rotor arbeitet mit 134 U/min und bietet 67 bzw. 135 mm theoretische Schnittlänge.

Der XtraCut 25 Rotor sorgt für enormen Durchsatz und dünne Schichten mit einer theoretischen Schnittlänge von 45 bzw. 90 mm.

Der Förderrotor ist in Kombination mit einem festen Schneidboden oder dem flexiblen Hydroflex-Schneidboden verfügbar.

Im Topmodel 130 F Xtra steht Ihnen eine hydraulische Messergruppenschaltung von 0, 12, 13 und 25 Messern zur Verfügung.

Immer reibungslose Zuführung mit Hydroflexcontrol.

Federnd aufgehängt, weit absenkbar

Die erste Komponente ist die permanente Federung des Schneidbodens, die unter dem Namen Flex zusammengefasst wird. Hierbei kann durch eine Feder der Schneidboden leicht nach oben und unten ausweichen und somit auf wechselnde Futtermengen reagieren. Die zweite Komponente des Systems ist Hydro. Hierbei handelt es sich um zwei Hydraulikzylinder, mit denen man den Boden zur Lösung von Verstopfungen oder auch zum Messerwechsel komplett hydraulisch auf Knopfdruck aus der Kabine öffnen kann. Mit Hydroflexcontrol können Sie sorgenfrei die Maschine über einen langen Zeitraum mit höchstem Durchsatz bewegen.

Pressen Non stop

Auch bei schwierigen Verhältnissen werden Blockaden bei der Zuführung nahezu komplett vermieden. Die Fendt Rundballenpressen verfügen über einen intelligenten Schneidboden, der bei steigendem Durchsatz durch seine Bewegungsfreiheit Blockaden verhindert. Dieses effektive Antiblockiersystem ermöglicht stressfreies Pressen mit hohen Tagesleistungen.

Zwei Bestandteile, einmaliger Komfort

Um die Rundballenpresse den ganzen Tag perfekt auslasten zu können, müssen Blockaden vermieden werden, bevor diese entstehen. Dafür sorgt in Fendt Rundballenpressen Hydroflexcontrol. Dabei werden 80 % der Blockaden zuverlässig durch das Zusammenspiel zweier Komponenten effektiv verhindert und somit hohe Tagesleistungen realisert.

Das Entlastungssystem Flexcontrol verhindert Blockaden zuverlässig.

Die Flexcontrol-Feder nimmt die Lastspitzen aus dem vorderen Teil des Kanalbodens auf und verhindert somit Blockaden.

Im Fall einer Verstopfung wird der hintere Teil des Schneidbodens um 500 mm abgesenkt.

Der Power-Antrieb, der alles ins Rollen bringt.

Klarer Aufbau

Auf der rechten Seite der Fendt Rundballenpressen befindet sich der Rotorantrieb, der über eine Duplexkette erfolgt. Auf der linken Seite werden die 18 Power- Grip Walzen angetrieben. Der Kammerantrieb ist aufgeteilt auf zwei Ketten. Somit wird nur jede zweite Walze mit einer Kette angetrieben und auf die einzelnen Komponenten wirken weniger Kräfte ein, was zu weniger Verschleiß und Abrieb führt. Die Ketten kommen von Tsubaki und stehen für höchste Qualität und somit Langlebigkeit. Für Sicherheit sorgt das Freilaufkettenrad: Sollte die Gelenkwelle gestoppt werden oder der Rotor durch eine Blockade plötzlich stehen bleiben, sorgt der Freilauf für eine langsame Verzögerung der Ballenrotation. Damit sind die Hauptantriebskomponenten zuverlässig vor einem Schaden durch schlagartige Belastung geschützt.

Einfachste Wartung

Bei Fendt Rundballenpressen halten Sie sich nicht lange mit der Wartung auf. Durch die leicht hochklappbaren Seitenklappen erreichen Sie die Wartungspunkte sehr leicht. Die automatische Kettenschmierung, die über die Presswalze angetrieben wird, trägt immer zuverlässig die gewünschte Ölmenge auf die Ketten auf. Das erhöht die Lebensdauer und sorgt für einen ruhigen Lauf. Die Lager der PowerGrip-Walzen werden über eine zentrale Schmierleiste schnell und einfach abgeschmiert. Aufwendiges suchen der Schmierpunkte entfällt.

Mehr Power mit Powersplit

Alle Modelle sind mit dem Powersplit Getriebe ausgestattet. Das Powersplit Getriebe ist ein geteiltes Antriebskonzept, das dadurch die benötigte Leistung perfekt gleichmäßig auf den Rotor und Kammerantrieb verteilt. Auch hier beträgt die Eingangsdrehzahl 540 U/min. In Modellen ohne Schneidboden sorgt eine 1650 Nm-Scherbolzenkupplung für Sicherheit. In den Modellen mit Schneidboden schützt eine Nockenschaltund Freilaufkupplung den Antriebsstrang mit 1950 Nm.

Mosaic

Das Powersplit Getriebe arbeitet mit 540 U/min Zapfwellendrehzahl.

  • Mosaic

    Das Powersplit Getriebe arbeitet mit 540 U/min Zapfwellendrehzahl.

  • Mosaic

    Der Kammerantrieb ist aufgeteilt und erfolgt über zwei Ketten.

  • Mosaic

    Das Freilauf-Kettenrad schützt den Antriebsstrang im Falle einer Rotorblockade vor Schäden.

  • Mosaic

    Bei Fendt Rundballenpressen kommen ausschließlich Tsubaki- Ketten zum Einsatz. Die Ölmenge zur Schmierung der Ketten ist individuell einstellbar.

  • Mosaic

    Die 50 mm messenden Lager an den Walzen sind für höchste Belastungen ausgelegt.

  • Mosaic

    Der große Vorratsbehälter speißt Bürsten oder Schwämme, die das Öl gleichmäßig auf der Kette verteilen.

Die 18 PowerGrip Walzen können mit schmierbaren 50 mm Wälzlagern ausgestattet werden.

Der nächste Schritt zu Ihren Fendt Rotana Festkammer Rundballenpressen