2018-08-22Pressemitteilung

Profitechnik für die Mittelklasse:
Die neuen Ladewagen Fendt Tigo MS, MR und MR Profi

Nach der erfolgreichen Einführung der Fendt Kombiwagen Tigo PR und XR im Jahr 2017 gibt es die Ladewagen jetzt auch für die Mittelklasse. So können nun auch mittlere bis große Betriebe von der Profi-Technik der Fendt Tigo Modelle profitieren.

Profitechnik für die Mittelklasse:
Die neuen Ladewagen Fendt Tigo MS, MR und MR Profi

Nach der erfolgreichen Einführung der Fendt Kombiwagen Tigo PR und XR im Jahr 2017 gibt es die Ladewagen jetzt auch für die Mittelklasse. So können nun auch mittlere bis große Betriebe von der Profi-Technik der Fendt Tigo Modelle profitieren.

Bessere Futterqualität

Alle drei Modellreihen sind mit einer ungesteuerten Pick-Up ausgestattet. Sie sorgt auch bei hohen Fahrgeschwindigkeiten für einen ruhigen Lauf und einen gleichmäßigen Gutfluss. Durch die Aufhängung der 1,80 m breiten und pendelnden Pick-Up kann auch in kupiertem Gelände eine sehr gute Bodenanpassung erreicht werden. Fünf Zinkenreihen führen zu einer sauberen Recharbeit. Damit keine Zinken ins Futter gelangen und so einen Schaden bei Tier oder Maschine verursachen können, sind alle Modelle mit einer Zinkenverlust-Sicherung ausgestattet. Da die Pick-Up nicht nur ungesteuert sondern auch komplett feuerverzinkt ist, kann bei allen drei Modellreihen von einer längeren Haltbarkeit und Wartungsfreiheit ausgegangen werden.

Eine zusätzliche Tastrolle schont die Pick-Up und schützt durch eine exakte Führung der Pick-Up auch bei unebenen oder nassen Bodenverhältnissen vor einem Einstechen der Zinken in den Boden. Das Ergebnis: Beste Futterqualität, weil Erde und Schmutz nicht ins Futter gelangen.

Das Trimatic-System

Für eine kontinuierlich hohe Schnittqualität verfügen alle drei Modellreihen über das federbasierte Auslösesystem Trimatic. Die Einzelmessersicherung schützt Messer und Rotor vor möglichen Fremdkörpern. Drückt der Rotor einen Fremdkörper an das Messer, knickt sich die Feder aus und reduziert schlagartig die Kraft auf das Messer. Durch diese Spannung stellt sich das Messer nach dem Passieren des Fremdkörpers automatisch wieder in Einsatzstellung.

Der neue Tigo 60 MS.

Die Kratzbodentechnik

Bei den kleineren Modellreihen unterstützen zwei Kratzbodenketten mit einer Bruchlast von 25 t das präzise Auf- und Abladen des Futters. Die größeren Modellreihen, wie der Tigo MR Profi und alle Modelle ab dem Tigo MS 60, sind mit vier Ketten mit einer Bruchlast von 50 t und versetzt angeordneten Schienen ausgestattet. Der Kratzboden selbst besteht bei allen Modellreihen aus druckimprägniertem Holz. Ist der Laderaum komplett gefüllt, wird der Kratzboden automatisch gestoppt und der Fahrer erhält ein Signal, um mögliche Beschädigungen auszuschließen. Zusätzlich können alle drei Ladewägen mit zwei oder drei Dosierwalzen ausgestattet werden.

Für den Grünfuttereinsatz kann in Kombination mit den Dosierwalzen ein hydraulisch angetriebenes Querförderband zur direkten Vorlage des Futters erworben werden. Das 700 mm breite Förderband kann sowohl nach links als auch nach rechts auswerfen und für den Normaleinsatz wieder nach unten weggeklappt werden.

Der Stirnradantrieb

Wie ihre Vorgänger setzen auch die neuen Fendt Tigo Modelle auf einen Stirnradantrieb. Durch den Verzicht auf einen Kettenantrieb wird der Wartungsaufwand reduziert und mögliche Futterverschmutzungen durch Kettenschmierungen werden ausgeschlossen. Auch bei hohen Leistungen kann aufgrund des Antriebssystems von einem angenehmen und ruhigen Lauf ausgegangen werden.

Bedienkomfort und Fahrgefühl

Alle Ladewagen-Funktionen können via ISOBUS über das Fendt Terminal oder über das Ladewagenterminal gesteuert werden. Alle drei Modellreihen verfügen zudem über ein verbundgefedertes Tandemfahrwerk. Die hohe Federung sorgt für eine gleichmäßige Lastenverteilung und eine bessere Straßenlage und Bodenanpassung, auch bei schweren Lasten und schwierigen Bodenverhältnissen. Eine optionale Nachlaufachse kann mit ISOBUS-Steuerung automatisch bei Erreichen der eingestellten Vorfahrtgeschwindigkeit oder bei Rückwärtsfahrt gesperrt werden.

Der neue Ladewagen Tigo MS

Ladeaggregat

Der Großraumwagen mit Förderschwinge ist mit einem futterschonenden Ladeaggregat ausgestattet. Durch die nierenförmige Kurvenbahn der Förderschwinge werden die einzelnen Rechen gerade nach hinten aus dem Futterstock gezogen. So wird verhindert, dass das Futter durch die Rechen in Richtung Abstreifer mitgenommen und möglicherweise gequetscht wird. Für eine futterschonende Beförderung in den Laderaum sorgt auch der Gabeleffekt, durch den das Futter locker und in Schichten aufgeladen wird. Durch die ungeteilten Schwingen des Ladewagens überzeugt der neue Tigo MS zudem mit einem ruhigen Lauf während das Futter gleichmäßig aufgeladen und exakt geschnitten werden kann. Die Wartungsfreundlichkeit und Langlebigkeit des Ladeaggregats zeigt sich in der separaten Lagerung der einzelnen Förderrechen, sowie in der serienmäßigen Zentralschmierung für die einzelnen Rechen. Angetrieben wird das Ladeaggregat über ein Stirnradgetriebe, das sich auch bei Wechsel- oder besonders hohen Belastungen durch einen stabilen und ruhigen Lauf auszeichnet.

Schnittqualität

Alle Tigo MS Modelle sind mit einem Hauptschneiderahmen mit 17 Messern ausgestattet, der optional durch ein Silierpaket mit zusätzlich 16 Messern ergänzt werden kann. Die Messer haben eine theoretische Schnittlänge von 38 mm und sorgen mit ihrer Form für einen langen und ziehenden Schnitt. Muss ein Messer ausgetauscht werden, können die Messer einfach nach unten geschwenkt werden. Für größere Wartungsarbeiten kann der Messerbalken auch mit Hilfe von optionalen Transporträdern herausgefahren werden. Aufgrund der Doppelzinken der Förderrechen ist der Schnittspalt so gering, dass eine noch bessere Schnittqualität erzeugt werden kann.

Ladeautomatik

Für ein noch besseres Laden des Wagenraums kann der Tigo MS zusätzlich mit einer zweistufigen Ladeautomatik ausgestattet werden. Durch die Ladeautomatik kann sowohl eine leichte Pressung über den Tastrechen, als auch eine mittlere bis feste Pressung über die Ladeautomatikwand erfolgen. Durch die Ladeautomatik wird das Futter von unten bis nach ganz oben geschoben, bis der Raum nach oben gefüllt ist. Sobald der Laderaum nach oben vollgefüllt ist, wird automatisch der Kratzboden aktiviert. Ist der komplette Laderaum des Wagens gefüllt, wird der Kratzboden automatisch gestoppt und der Fahrer erhält ein Signal.

Alle Highlights auf einen Blick:

  • Ungesteuerte und pendelnde Pick-Up
  • Futterschonendes Ladeaggregat mit Förderschwinge
  • Serienmäßige Schmierleisten für Förderrechen
  • Ruhiges und stabiles Stirnradgetriebe
  • Bis zu 33 Messer auf 2 Ebenen mit theor. Schnittlänge von 38 mm
  • Trimatic Einzelmessersicherung
  • ISOBUS-Steuerung
  • Optionale Ladeautomatik

Der neue Tigo MR und MR Profi

Aufnahmeleistung und Futterschonung

Die neuen Ladewagen Tigo MR und MR Profi zeichnen sich durch einen wartungsfreundlichen Rotor mit einsatzgehärteten und einzeln austauschbaren Rotorsegmenten aus. Die Rotorzinken mit einer Auflagefläche von 25 mm verfügen über eine große Förderfläche. Da sie in einem 90° Winkel aus dem Futter austreten, unterstützen sie die Futterschonung. Eine schonende Förderung entsteht auch durch das abgestimmte Zusammenspiel von Pick-up und Rotor. So ist der Weg von Pick-up zum Rotor so kurz, dass ein noch besserer Gutfluss entsteht. Die Futterschonung wird auch durch die abgestimmte und synchronisierte Geschwindigkeit von Pick-up und Rotor erzeugt. Der serienmäßige Stirnradantrieb sorgt zudem für einen geringeren Leistungsbedarf und eine hohe Laufruhe. Besonders wartungsfreundlich ist der Rotor durch seine Technik, die es erlaubt, dass alle Rotorsegmente einzeln herausnehmbar und austauschbar sind.

Schnittqualität

Beide Modellreihen verfügen über 31 Messer mit einer theor. Schnittlänge von 45 mm. Breite Rotorzinken sorgen für einen besonders geringen Schnittspalt. Das Ergebnis: Das Futter kann nicht ausweichen sondern wird durch die Rotorzinken aktiv durch das Messer geschoben und präzise geschnitten. Für einen Wechsel des Schneidewerks kann der Messerbalken werkzeuglos zur Seite herausgeschwenkt werden.

Ladetechnik

Wie die Tigo MS Modelle können auch die MR Modelle optional mit einer zweistufigen Ladeautomatik ausgestattet werden, die eine leichte und mittlere bis feste Pressung ermöglicht. Besitzer des MR Profis dürfen sich über alle Vorteile der VarioFill und der Stirnwand freuen. Wie schon bei den Vorgängern ermöglicht die 80° verfahrbare multifunktionale Stirnwand einen zusätzlichen Laderaum von 5m3. Durch das gesparte Gewicht, das durch die kompakte Bauart entsteht, zeichnet sich der Tigo MR Profi durch eine höhere Nutzlast aus. Die VarioFill Lade- und Entladeautomatik sorgt beim Aufladen für den gewünschten Druck und eine bessere Ausnutzung des Laderaums und beim Entladen für eine saubere und effiziente Entleerung.

Alle Highlights auf einen Blick:

  • Ungesteuerte und pendelnde Pick-Up
  • Einzeln austauschbare Rotorsegmente
  • Geringer Abstand zwischen Pick-up und Rotor
  • 31 Messer mit theor. Schnittlänge von 45mm
  • Trimatic Einzelmessersicherung
  • Geringer Schnittspalt für bessere Schnittqualität
  • ISOBUS-Steuerung
  • Optionale Ladeautomatik (MR)
  • 80° verfahrbare multifunktionale Stirnwand (MR Profi)
  • VarioFill (MR Profi)

Downloads