2020-01-13News

Martin Richenhagen spricht an der TUM über Smart Solutions

Am 09. Januar 2020 hielt Prof. Martin H. Richenhagen, Chairman, President und CEO der AGCO Corporation, an der Technischen Universität München (TUM) einen Gastvortrag zum Thema „Smart Solutions for Sustainable Agriculture“ – also intelligente Lösungen für eine nachhaltige Landwirtschaft.

Martin Richenhagen spricht an der TUM über Smart Solutions

Am 09. Januar 2020 hielt Prof. Martin H. Richenhagen, Chairman, President und CEO der AGCO Corporation, an der Technischen Universität München (TUM) einen Gastvortrag zum Thema „Smart Solutions for Sustainable Agriculture“ – also intelligente Lösungen für eine nachhaltige Landwirtschaft.

(v.l.) Prof. Martin Richenhagen, Chairman, President und CEO AGCO und Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Horst Wildemann

Im Rahmen der Vorlesungsreihe “Wertschöpfung in der Industrie 4.0” lud Univ.-Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Horst Wildemann Martin Richenhagen in die TUM School of Management ein. Der AGCO Konzernchef schilderte aus Sicht eines internationalen Unternehmens den Studierenden der Betriebswirtschaft, welche Möglichkeiten sich aus der Digitalisierung für die Landwirtschaft ergeben.


„Als global agierendes und an der New Yorker Börse notiertes Unternehmen haben wir auch eine große Verantwortung nicht nur unseren Investoren gegenüber, sondern natürlich auch für die Gesellschaft“, so Martin Richenhagen. „Gerade als Landtechnik-Hersteller können wir für Landwirte technische Lösungen zur Verfügung stellen, die sowohl die Umwelt, also Erde, Luft und Gewässer schonen und das Tierwohl fördern, als auch effektiv arbeiten und für den Betrieb wirtschaftlich rentabel sind“, so der AGCO Konzernchef.

Als Beispiele stellte er den Studentinnen und Studenten z.B. Stallsysteme für Legehennen vor, die den Tieren mehr Platz und Bewegung bieten sowie artentypisches Verhalten und Tierhygiene unterstützen. Aus dem Bereich smarte Landtechnik präsentierte er Beispiele wie durch spezielle Düsen bei Feldspritzen der Einsatz sowie die Abdrift von Spritzmitteln enorm reduziert werden kann. Oder wie Sensoren in Mähdreschern und die Aufbereitung der Daten in Apps zu einer wesentlich leichteren Bedienung sowie einer Arbeitserleichterung des Fahrers beitragen können.

Mehr zur Veranstaltungsreihe “Wertschöpfung in der Industrie 4.0” finden Sie hier:

TU München

Downloads

Dokumente herunterladen